Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Nürnberger Land: Vollsperrung der A9 - Lkw-Ladung quer über die Fahrbahn verteilt

Zu einer Vollsperrung ist es am Dienstagvormittag auf der Autobahn A9 gekommen. Ein Lkw kippte um und verteilte die gesamte Ladung auf der Fahrbahn.
Ein Lastwagen ist auf der A9 bei Hormersdorf umgekippt. Die gesamte Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Foto: NEWS5 / Grundmann
 
Am Dienstagvormittag ist es nördlich von Nürnberg zu einer Vollsperrung der Autobahn A9 gekommen, so die Polizei. Zwischen den Anschlussstellen Hormersdorf und Schnaittach kippte nach bislang ungeklärter Ursache ein Lkw um. Er blockierte alle drei Fahrspuren Richtung Süden. Die Ladung des 40-Tonners verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn.
Aus noch nicht geklärter Ursache kippte zwischen den Anschlussstellen Hormersdorf und Schnaittach ein Lastkraftwagen zur Seite und blockiert derzeit alle drei Fahrstreifen der A 9. Die Ladung des Lastwagens bestand aus Tonerde und wurde über die gesamte Fahrbahn verstreut.

Der 51-jährige Fahrer des Lastkraftwagens musste aus dem Führerhaus geborgen und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der LKW wurde bereits durch einen Kran wieder aufgestellt. Die auf der Straße befindliche Tonerde wurde durch den einsetzenden Regen zu einer klebrigen Masse und wird nun mit schwerem Gerät von dem Straßenbelag entfernt.

Die Bergungsarbeiten gestalten sich schwierig und werden noch mehrere Stunden andauern. Die Vollsperrung in Richtung Nürnberg wird vermutlich bis 15:00 Uhr aufrechterhalten. Danach wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet. In diesem Zusammenhang ist bis mindestens 17:00 Uhr noch mit erheblichen Verkehrsstörungen zu rechnen.

Es wird empfohlen, den Bereich frühzeitig und großräumig zu umfahren.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.