Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Raub

Nürnberg: Schüsse am Wöhrder See - Unbekannte rauben Mann aus

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte einen 35 Jahre alten Mann in Nürnberg am Wöhrder See ausgeraubt. Auch Schüsse sollen gefallen sein.
Am Ufer des Wöhrder See ist ein Mann ausgeraubt worden. Foto: Archiv/ Pelke
 
In der Nacht auf Montag soll es in Nürnberg-Wöhrd zu einer räuberischen Erpressung gekommen sein. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Zwei bislang unbekannte Täter sollen in der Nacht von Sonntag auf Montag, 11. September gegen 1 Uhr am Johann-Sörgel-Weg, beim Sandstrand Wöhrder See, an den 35-Jährigen herangetreten sein. Das berichtet die Polizei.

Die Täter sollen mit einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld und dem Mobiltelefon gefordert haben. Sie sollen auch geschossen haben.

Verletzt wurde niemand. Der Geschädigte händigte nach eigenen Angaben die geforderten Sachen aus, konnte sich im Weiteren des Mobiltelefons aber wieder bemächtigen. Die beiden unbekannten Täter flohen.

Zu den Tätern sind folgende Beschreibungen bekannt:

Mann, ca. 185 cm groß, bekleidet mit schwarzer Jacke, weißem T-Shirt, beigefarbener Hose.

Mann, ca. 165 cm groß, bekleidet mit schwarzer Jacke, schwarzer Hose und schwarzer Schirmmütze (Cap).

Das Fachkommissariat für Raubdelikte der Nürnberger Kripo bittet unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 um Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken.


Nürnberg: Kind in der Südstadt mit Luftgewehr bedroht

Nürnberg: Radfahrer fährt Betrunkenen an - Zeugen gesucht

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.