Eine 28-jährige Frau soll am Samstagvormittag (07.10.2017) versucht zu haben, zwei Jugendliche in Lauf a. d. Pegnitz zu berauben. Dies berichtet die Polizei. Die Tatverdächtige konnte im Anschluss an die Tat an ihrer Wohnadresse von der Polizei festgenommen werden.

Die 28-Jährige steht in Verdacht, um kurz nach 10:30 Uhr auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Lauf rechts zwei Jugendliche in räuberischer Absicht angegriffen zu haben. Zunächst versuchte die Täterin einer 17-Jährigen die Handtasche zu entreißen. Dies misslang der Täterin jedoch, da ein bislang unbekannter Passant dazwischen ging. Kurz darauf versuchte die stark alkoholisierte Frau jedoch der 16-jährigen Begleiterin des ersten Opfers das Mobiltelefon abzunehmen und verletzte die Jugendliche unter anderem durch einen Biss in den Oberarm. Letztlich scheiterte auch dieser Raubversuch durch das Eingreifen einer Passantin, woraufhin die Täterin flüchtete.

Die 16-jährige Jugendliche wurde aufgrund ihrer Verletzungen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Beamten der Polizeiinspektion Lauf gelang es, die Tatverdächtige anhand von Zeugenaussagen zu ermitteln und an ihrer Wohnadresse festzunehmen. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte gegen die Festgenommene Haftantrag. Die 28-Jährige wird im Laufe des heutigen Tages (08.10.2017) einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem wichtigen Zeugen der Tat. Der bislang unbekannte Passant (ca. 50 - 60 Jahre alt, graue Haare, Brillenträger), der zunächst gegen die Tatverdächtige einschritt, anschließend jedoch mit dem eintreffenden Zug in Richtung Nürnberg fuhr, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.