Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Urteil

Familie stirbt bei Unfall auf A6 bei Nürnberg: Lkw-Fahrer muss ins Gefängnis

Ein Lkw-Fahrer ist im Mai 2016 auf ein Stauende aufgefahren und hat eine Mutter und ihre drei Kinder getötet. Nun wurde er verurteilt.
Ein Lkw-Fahrer ist im Mai 2016 auf ein Stauende aufgefahren und hat eine Mutter und ihre drei Kinder getötet. Nun wurde er verurteilt. Foto: archiv /News5/Schwan
 
von DPA
Er fuhr fast ungebremst auf ein Stauende und tötete eine Mutter und ihre drei Kinder im Wagen vor ihm. Dafür ist ein Lastwagenfahrer jetzt zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Das "gravierende Fehlverhalten" des 44-Jährigen habe zu dem Unfall auf der Autobahn 6 bei Nürnberg geführt, teilte das Amtsgericht Hersbruck am Mittwoch mit.



So habe der Angeklagte nicht nur mehrere Sekunden eine neben ihm fahrende junge Frau beobachtet, sondern auch das automatische Abstands-Bremssystem ignoriert und wohl abgeschaltet.

Für die Mutter und ihre Kinder im Vorschulalter kam jede Hilfe zu spät. Der Kleinwagen der Familie wurde völlig zerquetscht. Der Familienvater überlebte den Unfall im Mai 2016 mit schwersten Verletzungen. Die Familie stammte aus Baden-Württemberg.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.