Nürnberg

Baumfällungen im Stadtgebiet: Oberer Wöhrder See

Artikel einbetten Artikel drucken

Baumfällungen im Stadtgebiet: Oberer Wöhrder See

Am Oberen Wöhrder See führt der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) vom 14. bis 28. Februar 2018 Gehölzschnittarbeiten durch. Die Arbeiten sind Bestandteil des Masterplans Freiraumplanung Oberer Wöhrder See. Dabei werden alte Sichtbeziehungen zum See wieder hergestellt, die im Lauf der Jahre durch Wildwuchs zugewuchert sind. Ebenso werden zwei Kunstobjekte aus den späten 1970er Jahren wieder freigestellt.

Oberhalb des Nordufers werden westlich der Dr.-Gustav-Heinemann-Brücke die Pergolen, die sich anschließenden Bankgruppen entlang einer Natursteinmauer und die Skulptur ?Die Sitzende? freigestellt und die zum Teil wild aufgegangenen Brombeersträucher entfernt. Zwei große Haselnusssträucher werden vor Ort umgepflanzt.

Am Südufer wird der Wildwuchs an drei rund zehn Meter breiten Streifen westlich und östlich der Dr.-Gustav-Heinemann-Brücke zurückgeschnitten, so dass die Sichtbeziehungen auf den See und zum Nordufer wieder hergestellt sind. Dabei werden acht abgestorbene Weiden und Erlen mit Stammdurchmessern von 40 bis 65 Zentimetern entfernt. Die Sträucher entlang des Ufers werden auf Stock gesetzt, so dass sie im Frühjahr wieder durchtreiben können.

Bei dem Skulpturen-Ensebmle ?Die fünf Zyklopen? auf der Anhöhe oberhalb des Südufers werden zwei Hainbuchen mit einem Stammduchmesser von 25 Zentimetern und zwei Linden mit einem Stammdurchmesser von je 35 Zentimetern gefällt. Die Bäume werden aufgrund des dichten Bestands nicht nachgepflanzt. let

Weitere Informationen:


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren