Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fahndungserfolg

Auf frischer Tat ertappt: 50 Einbrüche in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in Mittelfranken aufgeklärt?

In Mittelfranken wurde eine Bande, die für mindestens 50 Einbrüche in Metzgerei- und Bäckereibetriebe verantwortlich sein soll, ermittelt und festgenommen.
Seit dem 20. Juni wurden 48 Einbrüche in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in ganz Mittelfranken gemeldet. Nach umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen gelang es, fünf Tatverdächtige zu ermitteln und festzunehmen. Symbolfoto: Matthias Hoch
 
Seit dem 20. Juni wurden dem Polizeipräsidium Mittelfranken 48 Einbrüche in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in ganz Mittelfranken gemeldet. Nach umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen gelang es dem für Bandendelikte zuständigen Nürnberger Kriminalfachdezernat 4, fünf Tatverdächtige zu ermitteln und festzunehmen.

Im Jahr 2017 ereignete sich eine Reihe von Einbrüchen in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in ganz Mittelfranken. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich überwiegend über die jeweiligen Eingangstüren Zugang zu den Objekten, brachen anschließend die Kassen oder Tresore auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld.


Hoher Schaden

Das Diebesgut wird auf mindestens 30.000 Euro und der entstandene Sachschaden auf knapp 120.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der Tatausführung und des intensiven Austauschs der betroffenen Dienststellen erhärtete sich der Verdacht, dass eine Vielzahl der Taten zusammengehören könnten und von einer Gruppe ausgeführt wurde. Daraufhin erfolgte die zentrale Ermittlungsarbeit durch das für Bandendelikte zuständige Kriminalfachdezernat 4 des Polizeipräsidiums Mittelfranken.


Auf frischer Tat ertappt

Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen gelang es am Freitag, 4. August, zwei Tatverdächtige (eine 43-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann) bei einem Einbruch in eine Bäckerei in Wendelstein auf frischer Tat festzunehmen. Im weiteren Verlauf wurde ein dritter Tatverdächtiger (28 Jahre) identifiziert und am Montag, 7. August, festgenommen.

Die Wohnungen von zwei weiteren mutmaßlichen Mittätern (eine 20-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann) wurden am Donnerstagmorgen von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth durchsucht.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand beging die fünfköpfige Bande mindestens 50 Einbrüche in Mittelfranken, unter anderem auch in Getränkemärkte, Gaststätten und Zeitschriftenläden. Zudem besteht der Verdacht, dass zwei Männer der Gruppierung am 1. April einen versuchten Raubüberfall auf eine Spielhalle im Nürnberger Stadtteil Sündersbühl begangen haben.


Tatverdächtige kommen aus Mittelfranken

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer. Sie sind zwischen 20 und 43 Jahre alt und wohnen bis auf einen Tatverdächtigen, der seinen Wohnsitz in Fürth hat, im westlichen Mittelfranken.

Gegen drei Personen erging Haftbefehl. Die zuständigen Ermittler prüfen nun, ob weitere bislang ungeklärte Taten in Zusammenhang mit der Gruppierung zu bringen sind.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.