Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Kollaps

Tödlicher Kollaps in Bahn bei Lauf: Suche nach Ersthelfern war erfolgreich

Ein Bahnreisender kollabiert und stirbt bei Lauf an der Pegnitz, zwei Ersthelfer versuchten ihn wiederzubeleben.
Nachdem ein Zugpassagier kurz vor dem Bahnhof in Rückersdorfer zusammenbricht und stirbt, hat die Polizei die Ersthelfer ausfindig gemacht. Symbolbild: Jochen Berger
 
Ein Zugpassagier ist am Nachmittag des 30. November kurz vor dem Bahnhof in Rückersdorf (Nürnberger Land) zusammengebrochen. Zwei Mitreisende versuchten noch den Mann zu reanimieren, konnten ihm aber nicht mehr helfen. Wegen einer möglichen Infektionsgefahr hatte die Polizei die Ersthelfer gesucht.

Die Regionalbahn war von Neuhaus an der Pegnitz in Richtung Nürnberg unterwegs. Der Passagier war an der Haltestelle in Hersbruck zugestiegen und kollabierte gegen 14.30 Uhr. Der Mann verstarb trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche durch zwei andere Zugfahrgäste und konnte auch durch den alarmierten Notarzt nicht mehr gerettet werden.

Diese Ersthelfer - ein Mann und eine Frau - meldeten sich kurz nach der Veröffentlichung und werden derzeit von der Kripo Schwabach umfänglich informiert.

In diesem Zusammenhang wird durch die Polizei zudem darauf hingewiesen, dass die Ansteckungsgefahr speziell für die Ersthelfer aufgrund des nahen Kontakts mit dem Verstorbenen erhöht gewesen ist.

Um welche Krankheit es sich handelt, sagte die Polizei nicht. Auch sei noch unklar, ob die Krankheit zum Tod des Mannes geführt hatte.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.