Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Täter konnte flüchten

Seniorin in Röthenbach mit Reizgas attackiert und beraubt

Eine 64 Jahre alte Frau ist am Dienstagmorgen in Röthenbach an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) überfallen und ausgeraubt worden.
Eine 64 Jahre alte Frau ist am Dienstagmorgen in Röthenbach an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) überfallen und ausgeraubt worden. Symbolbild: RiegerPress
 
Der Täter konnte flüchten. Die Kriminalpolizei Schwabach bittet um Zeugenhinweise.

Die 64-jährige Frau saß laut Polizeiangaben gegen 09.45 Uhr an der Bushaltestelle vor der Sparkasse in der Rückersdorfer Straße, als ein unbekannter Mann die Seniorin mit einem Reizstoff besprühte und ihr anschließend die Handtasche entriss. Obwohl eine weitere anwesende Frau versuchte, die Handtasche festzuhalten, konnte der Täter mit der Beute in Richtung Karlstraße flüchten.

Der Täter wird als etwa 25 bis 35 Jahre alt beschrieben. Er soll außerdem eine sehr schlanke Figur und schwarze, lockige, kurze Haare haben. Der Täter war mit einer hellen Hose sowie einem schwarzen Oberteil bekleidet und humpelte leicht.

Die Handtasche konnte kurz nach der Tat in unmittelbarer Nähe zur Sparkasse aufgefunden werden. Augenscheinlich wurden keine Wertgegenstände entwendet. Die beraubte Seniorin erlitt durch den Reizstoff leichte Verletzungen und stand unter Schock. Sie wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt.

Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zur Festnahme des Täters. Das Fachkommissariat für Raubdelikte bei der Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen aufgenommen und ließ am Tatort eine Spurensicherung durchführen. Die Kriminalpolizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Hinweise zur Tat und zum Tatverdächtigen nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911/2112-3333 entgegen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.