Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Nürnberg

Verkehr

Poliscan: Superblitzer lehrt Autofahrern in Nürnberg das Fürchten

Nürnberg hat einen neuen Superblitzer. In den vergangenen zehn Wochen hat das neue Gerät an der Schöller-Kreuzung 1260 Temposünder überführt.
Nürnberg hat einen neuen Superblitzer. Unter Autofahrern löst die schlanke Säule mit der Lasertechnik an der Schöller-Kreuzung Angst und Schrecken aus. Foto: Nikolas Pelke
 
von NIKOLAS PELKE
Unter Autofahrern löst das neue Gerät mit Lasertechnik namens Poliscan Angst und Schrecken aus.
An dem vielbefahrenen Verkehrsknotenpunkt zwischen der Bundesstraße 4 und dem Nordwestring hat der Superblitzer alles im Blick. Neben Rotsündern hat das Gerät auch Raser im Auge. Gleich 1260 Temposünder sind dem "Poliscan" aus dem Hause "Vitronic" in Wiesbaden allein in den letzten zehn Wochen zwischen Anfang Juni und Ende August auf den Leim gegangen.


Superblitzer in Nürnberg: So hoch sind die Bußgelder

Wobei die Sache mit dem Rasen relativ ist. Auf der "Schöller-Kreuzung" gilt Tempo 50. Wer nur etwas zu fest auf das Gaspedal tritt, bekommt schnell einen Strafzettel über 15 Euro und mehr verpasst. Noch tiefer ins Portemonnaie greifen müssen Rotsünder. Mit 90 Euro und einem Punkt in Flensburg werden Autofahrer zur Raison gezogen, die trotz Haltesignal noch schnell über die Ampel gerauscht sind.

Allein in den letzten zweieinhalb Monaten wollten über 270 nicht auf die Bremse treten, als die Farbe der Liebe vor ihnen hell aufleuchtete.


Kommen weitere Superblitzer nach Nürnberg?

Überrascht von der "guten Arbeit" des Superblitzers hat sich das Polizeipräsidium gezeigt, dass den "stummen Sheriff" zum Preis von 100.000 Euro aufgestellt hat. Nun denkt die Polizei bereits laut darüber nach, weitere Superblitzer für die Frankenmetropole anzuschaffen.

Denn durch das fleißige Fotografieren entwickelt sich der Hightech-Blitzer womöglich noch zum wahren Schnäppchen. Nach Adam Riese dürfte sich der "Poliscan" schnell amortisiert haben. Allein die Temposünder haben in den letzten Wochen an der "Superblitzer-Kreuzung" knapp 20.000 Euro an die Bußgeldstelle der Polizei überweisen müssen. Hinzu kommen die 272 Rotsünder. Das läppert sich. Zumal der Superblitzer weder Schlaf noch Urlaub kennt. Einmal aufgebaut ackert der Knöllchen-Roboter rund um die Uhr.


Superblitzer macht angeblich keine Fehler

Gravierende Fehler macht der Alleskönner ebenfalls keine. Selbst im dichten Verkehr, wenn die Autos Stoßstange an Stoßstange fahren, behält der stumme Wachmann in der Straßenmitte den Überblick. Zwei hochauflösende Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten haben den Fahrer und das Nummernschild ständig haarscharf im Visier.


Video-des Herstellers mit Erklärvideo:





Ein Raser lässt sich wohl absichtlich an Schöller-Kreuzung in Nürnberg blitzen:




Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.