Kulturstadt-Ranking

Kulturstadt-Ranking: Nürnberg macht großen Sprung nach vorn

Im Kulturstadt-Ranking sieht Stuttgart auf Platz 1, gefolgt von München. Nürnberg hat einen Sprung nach vorn gemacht.
Die Oper in Nürnberg. Die Frankenmetropole hat sich um sieben Plätze nach vorne gearbeitet. Foto: Daniel Karmann, dpa
 
von DPA
Ob Pinakotheken oder Deutsches Theater: Nach Stuttgart ist München einem Ranking zufolge bei Kulturangebot und -nachfrage die Nummer zwei unter Deutschlands Städten. Dahinter folgen Dresden, Berlin und Bonn. Das ergab eine Untersuchung der Berenberg Bank und des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), die am Dienstag in Hamburg veröffentlicht wurde. Damit gab es bei den Top 5 keine Veränderung zur vorherigen Untersuchung.

Den größten Sprung nach vorn machten Nürnberg (Platz 10) und Hannover (Platz 14), die sich um jeweils sieben Plätze verbesserten. HWWI und Berenberg haben die 30 größten Städte in Deutschland auf ihr kulturelles Angebot und die Nachfrage durch die Bewohner und Besucher untersucht. Gemessen wurden zum Beispiel das Angebot an Opernhäusern, Theatern, Museen und Kinositzplätzen und die Zahl der Besucher. Über die Qualität und Bedeutung der Angebote werden keine Aussagen getroffen.

In Stuttgart arbeiten 7,6 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Kulturwirtschaft, das ist der höchste Anteil bundesweit. Doch auch in der Millionenstadt München ist die Kultur mit 7,0 Prozent ein bedeutender Arbeitgeber. Berlin verfügt mit 37 000 Künstlern über die höchste Künstlerdichte, vor Köln, München und Hamburg.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.