Nürnberg
Silvester

Fast 500 Einsätze: Polizeibilanz zu Silvester 2016 in Mittelfranken

Sachbeschädigungen, Brände, Streits: Vor allem damit musste sich die mittelfränkische Polizei an Silvester 2016 beschäftigen.
Artikel einbetten
Die Bilanz der Polizei in Mittelfranken zu Silvester 2016. Foto: NEWS5 / Linschmann
Die Bilanz der Polizei in Mittelfranken zu Silvester 2016. Foto: NEWS5 / Linschmann
Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken verzeichnete in der Silvesternacht 489 Einsätze. 308 davon betrafen die Polizeidienststellen in Nürnberg, Fürth und dem Landkreis Fürth. Im östlichen Mittelfranken erfüllten die Einsatzkräfte 124 und in Westmittelfranken 57 Einsätze mit Silvesterbezug. Hierbei handelte es sich insbesondere um Streitigkeiten, Ruhestörungen, Sachbeschädigungen und Brände. Zusätzlich verzeichnete die mittelfränkische Polizei 43 Körperverletzungsdelikte bei denen 52 Personen zu Schaden kamen.

Die Einsatzschwerpunkte in Nürnberg lagen im Bereich der Kaiserburg, des Bahnhofsvorplatzes, der Königstorpassage und auf der Achse Königstraße, Lorenzkirche bis zum Hauptmarkt.


Frauen belästigt, ins Gesicht geschlagen

In der Königstorpassage nahmen Polizeibeamte gegen 22:30 Uhr einen 20-jährigen Mann fest, nachdem dieser eine Passantin unsittlich berührt hatte. Gegen 0:30 Uhr nahmen Einsatzkräfte vor der Lorenzkirche einen 25-Jährigen fest, nachdem dieser einer Frau unvermittelt ins Gesicht geschlagen hatte. Bei der Festnahme leistete der Tatverdächtige Widerstand.


Verbotenes Böllern vor Burg und Lorenzkirche

Kräfte der Bereitschaftspolizei überwachten an verschiedenen Örtlichkeiten im Bereich der Kaiserburg die Einhaltung der bestehenden Silvesterverordnung der Stadt Nürnberg. Hierdurch wurde erfolgreich das Abbrennen von Pyrotechnik in und außerhalb der Burgfreiung verhindert. An der Lorenzkirche mussten Einsatzkräfte eine Gruppe von etwa 60 Personen mehrfach ermahnen sowie auf das Abbrennverbot von Pyrotechnik hinweisen.


Acht Verletzte bei Böllerexplosion

Ein 46-Jähriger hat im Rennweg mehrere Böller gezündet - durch die starke Explosion wurden acht Menschen verletzt - mehrere parkende Autos und Fensterscheiben einiger Wohnungen wurden beschädigt.


Mann angegriffen und lebensgefährlich verletzt

Ein 40-Jähriger ist am Silvesterabend in der Nürnberger Kohlenhofstraße Opfer eines versuchten Tötungsdelikts. Ein bislang unbekannter Täter verletzte den Mann schwer im Halsbereich. Der Geschädigte kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. . Nach Auskunft des Notarztes bestand bei dem Verletzten zunächst Lebensgefahr.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.