Missbrauch

Brückner gesteht Missbrauch einer Minderjährigen

Nürnberger MdL Michael Brückner (CSU) gesteht nun, für Sex mit einer Minderjährigen bezahlt zu haben. Am Dienstag ist er überraschend zurückgetreten.
Der CSU-Abgeordnete des Nürnberger Landtages, Michael Brückner ,gestand am Mittwoch, für Sex mit einer 15-Jährigen bezahlt zu haben. Am Vortag war er überraschend von all seinen Ämtern zurückgetreten. Foto: Daniel Karmann/ dpa
 
von DPA
Einen Tag nach seinem Rücktritt hat der ehemalige CSU-Landtagsabgeordnete und Bauernfunktionär Michael Brückner Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen eingeräumt. "Herrn Brückner werden zwei einvernehmliche sexuelle Handlungen mit einer Jugendlichen gegen Entgelt vorgeworfen. Die erste Begegnung fand am Tag vor dem 16. Geburtstag der Jugendlichen statt. Bei dem zweiten Treffen kam es zum Geschlechtsverkehr", heißt es in einer Erklärung seiner Rechtsanwältin Franziska Fladerer vom Mittwoch. Zuvor war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen gegen Brückner ermittelt.

Der Kontakt zu dem Mädchen war der Erklärung zufolge über öffentliche Inserate der Jugendlichen zustande gekommen. "Herr Brückner schämt sich zutiefst für sein Verhalten und dankt seiner Familie für die Unterstützung." Brückner hatte am Dienstag unter zunächst mysteriösen Umständen den Rücktritt von seinen Ämtern in der Partei und beim Bayerischen Bauernverband erklärt. Auch hatte er sein Mandat niedergelegt. Der gelernte Gärtner war seit 2013 Mitglied des Landtags und beim Bauernverband Kreisobmann für Nürnberg-Stadt sowie Mitglied des Präsidiums.

zum Thema "Sex-Affäre Brückner"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.