Nürnberg
Übergewicht

BMI über 25: Jeder zweite Nürnberger ist zu dick

Sind die Franken zu dick? Eine Untersuchung hat ergeben, dass jeder zweite Nürnberger Erwachsene leichtes bis starkes Übergewicht hat.
Artikel einbetten
Foto: Franziska Kraufmann/dpa
Foto: Franziska Kraufmann/dpa
Schlank zu sein ist das gängige Schönheitsideal. Doch in allen europäischen Ländern steigt die Zahl übergewichtiger Menschen und wird in den nächsten Jahren nach Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation WHO weiter zunehmen. Dabei sind Männer etwas stärker betroffen als Frauen. Auch deshalb wollte die Stadt Nürnberg einen Blick auf den Gewichtsstand der Nürnbergerinnen und Nürnberger werfen - die Ergebnisse sind nicht ohne Besorgnis zu genießen.

Erstes Indiz für Übergewicht ist der BMI

In der Wohnungs- und Haushaltserhebung Leben in Nürnberg wurde 2015 nach dem Körpergewicht, der Körpergröße und weiteren Gesundheitsthemen gefragt. Einen ersten Hinweis auf Übergewicht gibt der Body-Mass-Index, der aus Körpergröße und Gewicht berechnet wird. Laut Definition der WHO gelten Personen als übergewichtig, die einen Body-Mass-Index von über 25 haben. Steigt der Body-Mass-Index auf über 30, spricht man von starkem Übergewicht oder Adipositas.

Zur genaueren Beurteilung spielen weitere Faktoren bei der Einteilung der Gewichtsbereiche eine Rolle, da sich der Körperbau und die Anteile von Fett und Muskelmasse am Körpergewicht im Durchschnitt nach Geschlecht und Alter unterscheiden. Männer beispielsweise haben im Durchschnitt einen höheren Anteil an Muskeln als Frauen. Mit zunehmendem Alter darf der BMI auch etwas höher sein. Damit die Daten deutschlandweit vergleichbar sind, werden Geschlecht und Alter bei der Analyse der Nürnberger Umfrageergebnisse jedoch zunächst nicht berücksichtigt.

51 Prozent der Nürnberger sind übergewichtig

Aktuell hat jeder zweite Nürnberger Erwachsene (51 Prozent) heute leichtes oder starkes Übergewicht. Männer sind dabei häufiger zu dick (59 Prozent) als Frauen (43 Prozent). Darunter sind 15 Prozent der Nürnberger Bevölkerung stark übergewichtig, wobei sich die Geschlechter hier nicht unterscheiden. 47 Prozent der Befragten insgesamt liegen mit ihrem Gewicht im normalen Bereich, der Anteil ist unter den Nürnbergerinnen mit 54 Prozent deutlich höher als bei den männlichen Nürnbergern (40 Prozent). Der Anteil Untergewichtiger beträgt insgesamt nur 2 Prozent.

Nürnberg weicht leicht von Bundesdurchschnitt ab


Deutschlandweit sind 52 Prozent der erwachsenen Bevölkerung übergewichtig, wobei dies auf deutlich mehr Männer (62  Prozent) als Frauen (43  Prozent) zutrifft. Der Anteil übergewichtiger Personen ist im Vergleich zu 1999 (insgesamt 48 Prozent; Männer 56 Prozent; Frauen 40 Prozent) deutlich gestiegen.

Die Nürnberger Bevölkerung weicht insgesamt nur wenig vom bundesweiten und bayerischen Durchschnitt ab. Die Nürnbergerinnen liegen im Durchschnitt mit einer Körpergröße von 1,65 m und einem Körpergewicht von 68,5 kg bei einem BMI von 25,1 und damit knapp im Bereich des Übergewichts. Die Männer sind im Durchschnitt 1,78 m groß und wiegen 83,7 kg. Ihr durchschnittlicher BMI von 26,4 erreicht somit ebenfalls den Bereich des Übergewichts.

Im Jahr 2006 wurden in Nürnberg bereits einmal Daten zu Größe und Gewicht erhoben. Im Vergleich dazu hat sich die Durchschnittsgröße der Befragten kaum geändert, doch das durchschnittliche Körpergewicht ist sowohl bei den Männern (+ 1,6 kg) als auch bei den Frauen (+ 0,9 kg) gestiegen.

Wie errechnet man den Body-Mass-Index?

Der Body-Mass-Index (BMI) ergibt sich aus dem Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße im Quadrat.

Formel: BMI = Gewicht in kg / Größe in m²

Demnach liegt der BMI eines Menschen mit einem Körpergewicht von 75 kg und einer Körpergröße von 1,80 m bei 23,1 kg/m² [Berechnung: 75 kg / (1,80 m x 1,80 m)]. Dabei gilt der BMI als ein grober Richtwert, da weder Statur, noch die individuelle Zusammensetzung des Körpergewichts (aus Fett- und Muskelgewebe) berücksichtigt werden. Während bei einem normalgewichtigen Menschen der BMI-Wert im Bereich von 18,5 bis 24,9 kg/m² liegt, spricht man bei einem BMI über 30 kg/m² von gesundheitsgefährdender Adipositas.

BMI-Einteilung laut Weltgesundheitsorganisation WHO:

- Untergewicht weniger als 18,5 kg/m²
- Normalgewicht: 18,5 bis 24,9 kg/m²
- Übergewicht: 25 bis 29,9 kg/m²
- starkes Übergewicht Grad I: 30 bis 34,5 kg/m²
- starkes Übergewicht Grad II: 35 bis 39,9 kg/m²
- starkes Übergewicht Grad III: 40 kg/m² und mehr
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren