Gerhardshofen
Körperverletzung

"Tu den Zwerg weg, sonst gibt's auf's Maul" - Streit um Gartenzwerg bei Neustadt eskaliert

In Gerhardshofen ist es am Dienstag wegen eines Gartenzwergs zu einem Nachbarschaftsstreit gekommen. Körperverletzung, Hausfriedensbruch und mehr folgten.
Artikel einbetten
Symbolfoto: Friso Gentsch/ dpa
Symbolfoto: Friso Gentsch/ dpa
In der Gemeinde Gerhardshofen im Landkreis Neustadt an der Aisch ist es am Dienstag (13. Juni) wegen eines Gartenzwergs zu einem Nachbarschaftsstreit mit Körperverletzung und anderen Delikten gekommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Einer der Männer, 56 Jahre alt, hatte einen Gartenzwerg aufgestellt. Seinem 62 Jahre alten Nachbarn war der Zwerg, der auf dem Balkon nahe seinem Anwesen stand und in seine Richtung blickte zu provokant. Denn der Zwerg streckt einen ausgestreckten Mittelfinger in Richtung seines Balkons. Gegen 17.30 Uhr forderte der Ältere den Jüngeren auf: "Tu den Zwerg weg, sonst kriegst' ein paar auf's Maul!", berichtet die Polizei.


"Ich warte schon"



Der 56-Jährige antwortete: "Du kannst rüber kommen. Ich warte schon." Daraufhin stieg der 62-Jährige über den Zaun, der beide Grundstücke trennt, und es kam zur Schlägerei. Dabei wurde der Jüngere verletzt.

Am Abend, gegen 20 Uhr, werte der Verletzte sich dann noch. Er stellte eine Leiter an den Balkon, durchtrennte Spanngurte, die den Zwerg auf dem Balkon sicherten, und versetzte ihn dann aus seinem Sichtfeld an einen Grundstückszaun.

Die Polizei Neustadt ermittelt jetzt wegen Körperverletzung, versuchter Nötigung, Hausfriedensbruch und Sach-beschädigung.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren