Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Sekundenschlaf auf der A7: Lkw-Fahrer prallt bei Uffenheim gegen Betonabgrenzung

Rund 20.000 Schaden und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Lkw-Unfalls am Sonntag auf der A7 bei Uffenheim.
Rund 20.000 Schaden und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Lkw-Unfalls am Sonntag auf der A7 bei Uffenheim. Symbolbild: dpa
 
Zu Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen führte ein Verkehrsunfall auf der A7, der sich am Sonntagvormittag bei Uffenheim ereignete.

Nach Angaben der Polizei war ein 48-Jähriger gegen 09.30 Uhr mit einem Lastwagen in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Uffenheim-Langensteinach verlor er alleinbeteiligt die Kontrolle über sein Fahrzeug, übersteuerte und prallte schließlich gegen die Betonabgrenzung zwischen den Richtungsfahrbahnen.

Durch den heftigen Aufprall schob sich der Lastwagen noch auf die Betonblöcke, so dass jeweils die Überholspur gesperrt werden musste. Der Lkw-Fahrer kam mit leichten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Er räumte ein, den Unfall infolge Sekundenschlafs verursacht zu haben.

An der Unfallstelle waren neben Polizei und Rettungsdienst die Autobahnmeisterei sowie die Feuerwehren Uffenheim und Gollhofen eingesetzt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.