Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Neustadt Aisch

Polizeieinsatz

Kreis Neustadt/Aisch: Jugendliche schießen auf vorbeifahrende Autos

In Gerhardshofen haben Jugendliche mit einem Luftdruckgewehr auf vorbeifahrende Autos geschossen.
In Gerhardshofen haben Jugendliche mit einem Luftdruckgewehr auf vorbeifahrende Autos geschossen. Symbolbild: pixabay.com
 
Ein 51-jähriger Autofahrer, der die Sandstraße in Gerhardshofen befuhr, hörte am Montagabend, gegen 19:20 Uhr, einen lauten Knall. Er ging zunächst von einem Steinschlag aus. Dies berichtet die Polizei.

Zuhause musste er dann feststellen, dass sein Fahrzeug offenbar beschossen worden ist, denn an der linken Seite fand sich ein Einschussloch. Er verständigte daraufhin die Polizei Neustadt, die sofort mit mehreren Strei-fenfahrzeugen eine Tatortnahbereichsfahndung eingeleitet hat.

Im Rahmen dieser Fahndung stießen die Ordnungshüter in Tatortnähe auf drei Personen, zwei Männer und eine Frau, im Alter zwischen 16 und 19 Jahren. Die Gruppe wurde durchsucht, zunächst aber ergebnislos. Wenig später fiel den Ermittlern aber unweit davon entfernt ein Auto auf, das einem der beiden Männer gehört. So wurde nun auch das Fahrzeug durchsucht. Hier stießen die Polizisten auf ein Luftdruckgewehr.

Das Trio bestritt zunächst eine Tatbeteiligung. Im Rahmen der Vernehmung räumte letztlich aber einer der beiden Männer ein, mit dem Gewehr mehrmals Schüsse auf vorbeifahrende Autos abgegeben zu haben. Die Waffe, die er dabei benutzt hat, sei in einer Garage versteckt.


Noch weitere Straftaten begangen

Dort konnte dieses Luftdruckgewehr ebenfalls sichergestellt werden. Gegen den 19-Jährigen wird nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Da die weibliche Begleiterin in ihrer Aussage versucht hat, ihre beiden männlichen Begleiter zu decken und falsche Angaben machte, sieht sie einem Ermittlungsverfahren wegen Strafvereitelung entgegen. Dem Trio werden darüber hinaus weitere Straftaten zur Last gelegt, bei denen es Mitte bzw. Ende des vergangenen Jahres zu Sachbeschädigungen mittels Luftdruckwaffen kam.

Sollte es noch weitere Geschädigte geben, deren Fahrzeug am Rosenmontagabend beschossen und beschädigt worden sind, werden diese gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt, Rufnummer (09161) 8853-0 zu melden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.