Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Neustadt Aisch

Fasching 2017

K.O.-Tropfen und Schlägerei bei Faschingsumzügen in Markt Bibart und Emskirchen

Einige Auseinandersetzungen gab es bei Faschingsumzügen am Sonntag im Landkreis Neustadt/Aisch. Der Einsatz von K.O.-Tropfen beschäftigt die Polizei.
Einige Auseinandersetzungen gab es bei Faschingsumzügen am Sonntag im Landkreis Neustadt/Aisch. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Alles in Allem ist die Polizei nach eigener Angabe mit dem Verlauf des Faschingstreibens nach den Umzügen in Markt Bibart und Emskirchen am Sonntag zufrieden.

Zwar kam es an beiden Veranstaltungsorten im Laufe des Abends zu einigen kleineren Auseinandersetzungen zwischen Alkoholisierten, größere Sicherheitsstörungen blieben aber aus.


Emskirchen K.O.-Tropfen im Getränk

Die Lockerung des Alkoholverbotes in Emskirchen hatte laut Polizei keine gravierenden Auswirkungen auf den Veranstaltungsverlauf, da sie mit einer Verstärkung des Sicherheitspersonals einherging.

So listet der Polizeibericht für Emskirchen lediglich einen Fall der Körperverletzung auf: Ein 20-Jähriger glaubt, dass er K.O.-Tropfen in sein Glas geträufelt bekam, weil er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Die Polizei sicherte eine Blutprobe des Verletzten und ermittelt zunächst wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.

Insgesamt drei junge Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren kamen kurzzeitig in Polizeigewahrsam, weil sie in Emskirchener Gaststätten randalierten und den Anordnungen des Sicherheitsdienstes keine Folge leisteten. Sie waren alle deutlich alkoholisiert und wurden in die Obhut von Angehörigen gegeben.


Körperverletzung und Sachbeschädigung in Markt Bibart

In Markt Bibart wurde gegen 19 Uhr eine wechselseitige Körperverletzung zwischen einem 20-Jährigen und einem 24-Jährigen aktenkundig. Die Kontrahenten hatten Alkoholpegel zwischen 1,3 und 2 Promille.

Gegen 21.45 Uhr war ein 23-Jähriger nicht damit einverstanden, dass der Wirt einer Gaststätte in Markt Bibart schon Feierabend machen wollte. Als er zum Verlassen des Lokals aufgefordert wurde, schlug der junge Mann mit dem Ellbogen eine Scheibe der Eingangstür ein. Der bei ihm gemessene Alkoholwert lag nahe der 2-Promille-Marke. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

zum Thema "Fasching"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.