Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Landkreis Miltenberg: Motorradfahrer bei Frontalkollision lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer lebensbedrohlich verletzt worden.
Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer lebensbedrohlich verletzt worden. Symbolbild: Christopher Schulz
 
Wie die Polizei berichtet, war der 53-jährige Mann kurz nach 15 Uhr mit seiner Harley-Davidson auf der Staatsstraße von Umpfenbach in Richtung Eichenbühl unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der Mann auf der regennassen Fahrbahn in den Gegenverkehr und prallte dort gegen einen entgegenkommenden Golf, der mit zwei Frauen im Alter von 22 und 17 Jahren besetzt war.

Der Harley-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Ein Hubschrauber flog den Mann nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die beiden Insassinnen im Golf, die ebenfalls aus dem Landkreis Miltenberg stammen, kamen mit leichten Verletzungen davon.

Beide beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Miltenberg. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg auch ein Sachverständiger eingeschaltet. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsmaßnahmen war die Staatsstraße komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

Neben Polizei, Rettungsdienst und Notarzt befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Eichenbühl und Pfohlbach im Einsatz.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.