Arnstein
Bedrohung

Unterfranken: Alarm an Schule - 33-Jähriger festgenommen

Aufregung in Unterfranken: Nachdem ein 33-jähriger Mann Schüler in Arnstein bedroht hatte, wurde die Polizei alarmiert.
Artikel einbetten Artikel drucken
Aufregung in Unterfranken: Nachdem ein 33-jähriger Mann Schüler in Arnstein bedroht hatte, wurde die Polizei alarmiert.  Foto: Matthias Balk/dpa
Aufregung in Unterfranken: Nachdem ein 33-jähriger Mann Schüler in Arnstein bedroht hatte, wurde die Polizei alarmiert. Foto: Matthias Balk/dpa
Mehrere Schüler informierten am Donnerstagmorgen die Schulleitung der Max-Balles-Schule über eine mögliche Bedrohungslage. Nach Aufnahme der Ermittlungen konnte der 33-jährige Urheber der Bedrohung laut Polizei schnell festgenommen werden. Wie die Polizei mitteilt, waren Schüler zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr.

Am Donnerstag verständigte die Schulleiterin der Max-Balles-Schule telefonisch die Polizeiinspektion Karlstadt und teilte eine mögliche Bedrohungslage an der Schule mit. Über mehrere Schüler wurde an die Mitteilerin herangetragen, dass ein 33-Jähriger sich am Mittwochabend über die Anzahl der Schüler an der Mittelschule informiert und anschließend Drohungen ausgesprochen habe.

Der wohnsitzlose 33-Jährige konnte noch am Donnerstagvormittag in einem Wohnhaus in Arnstein widerstandslos festgenommen werden. Eine Durchsuchung des Anwesens verlief ergebnislos. Auch durch die schnelle Festnahme des Mannes bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Mittelschule und die dortigen Schüler.

Der Tatverdächtige wurde am Freitagvormittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Dieser wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.