Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Übergriff

Arnstein: 20-Jährige wehrt sich gegen sexuelle Nötigung und leitet Verfolgung ein

Am Mittwoch wurde eine junge Frau vor ihrem Haus sexuell bedrängt. Sie schlug den Täter in die Flucht und setzte zur Verfolgung an.
Ein 22-Jähriger bedrängt am Mittwoch eine 20-Jährige sexuell. Die Frau wehrte sich und alarmierte die Polizei. Foto: ninocare/pixabay
 
Am Mittwoch (24. August 2017) wurde eine 20-jährige Frau gegen Mittag sexuell belästigt. Der Vorfall ereignete sich in Arnstein, Landkreis Main-Spessart gegen 13.30 Uhr in der Schwabenstraße, als ein 22-Jähriger seine Visitenkarte, aus der sein Kaufinteresse hervorging, an der Windschutzscheibe eines Autos anbrachte, das auf dem Anwesen der Frau stand.

Die 20-jährige Frau bemerkte den Mann und zeigte sich nicht einverstanden. Sie verwies ihn aus dem Vorgarten des Grundstück.

Nachdem der 22-Jährige ihr zudem Marihuana zum Rauchen anbot, forderte sie ihn mehrfach zum Gehen auf.
Die Ankündigung die Polizei zu verständigen, bewog den Mann schließlich zu gehen.

Der Mann kehrte jedoch rund eine Stunde später zurück , zog seine Hose vor der 20-Jährige runter und bedrängte sie sexuell.

Die Frau fing daraufhin an laut zu schreien und schlug auf den 22-Jährigen ein, sodass er von ihr abließ und davon rannte. Laut Polizei folgte sie dem Mann in sicherem Abstand und rief per Handy die Beamten zur Hilfe.


Staatsanwalt ordnet Blutentnahme an

Bei der Verfolgung kamen der 20-Jährigen zwei Anwohner zur Hilfe. Die verständigte Polizeistreife konnte den 22-Jährigen einige Straßen weiter schlussendlich festnehmen. Dabei stellten die Beamten eine geringe Menge an Marihuana fest, die er bei sich trug.
Nach Durchführung eines angeordneten Bluttests und aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann laufen gelassen. Er hat nun Verfahren wegen des Verdachts sexueller Nötigung sowie einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz am Hals.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.