Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Lohr am Main: Betonklotz auf dem Bahngleis zersplittert explosionsartig und verletzt Mädchen

Unbekannte legten bei Sackenbach ein Betonstück auf die Gleise. Der Klotz zersplitterte als ein Zug darüber fährt. Ein Mädchen wurde verletzt.
Die Polizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt und bitte um Mithilfe der Bevölkerung. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa
 
Vergangenen Donnerstag überfuhr ein ICE der Deutschen Bahn in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) einen auf die Bahngleise gelegten Betonbrocken. Durch die umherfliegenden Splitterstücke wurde ein Mädchen verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 16.55 Uhr im Lohrer Stadtteil Sackenbach. Der in Richtung Frankfurt am Main fahrende Zug überfuhr den Betonstein, der vorher von Unbekannten auf die Gleise gelegt wurde.


13-Jährige fuhr parallel zu den Bahngleisen mit dem Fahrrad

Einige Stunden nach dem Unfall meldete sich ein Mann bei der Polizei. Seine Tochter fuhr mit dem Fahrrad parallel entlang der Bahngleise und wurde von einem Betonsplitter am Brustkorb getroffen. Das Mädchen stürzte und musste kurzzeitig im Krankenhaus behandelt werden.

Der Tatort konnte wegen der klar erkennbaren Abriebspuren auf dem Bahngleis genau lokalisiert werden. Er befindet sich auf Höhe des Friedhofs in Sackenbach. Dort fanden die Landespolizisten Reste des überfahrenen Betonstücks im Gleisbett.


Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Wer Angaben zu den Tätern oder andere sachdienliche Hinweise geben kann, der soll sich unter der Telefonnummer 0931/322590 melden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.