Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Wasserschaden

Landkreis Main-Spessart: Wasserrohrbruch unterspült Straße - Haus einsturzgefährdet

Ein Wasserrohrbruch hat im Landkreis Main-Spessart massiven Schaden angerichtet: Das Haus einer 81-Jährigen ist momentan nicht mehr bewohnbar.
Ein Wasserrohrbruch hat im Lankreis Main-Spessart massiven Schaden angerichtet: Das Haus einer 81-Jährigen ist momentan nicht mehr bewohnbar. Symbolbild: Archiv
 
von DPA
Nach einem Wasserrohrbruch ist ein Haus in Frammersbach (Landkreis Main-Spessart) einsturzgefährdet. Im Keller des Gebäudes hätten sich durch das Wasser Risse gebildet, zudem sei möglicherweise das Fundament unterspült worden, teilte die Polizei mit. Die 81 Jahre alte Bewohnerin hatte in der Nacht zum Sonntag ein lautes Geräusch gehört und auf der Straße vor ihrem Haus ein etwa drei mal drei Meter großes Loch entdeckt - die Wassermassen hatten dort einen Hohlraum von etwa eineinhalb Metern Tiefe verursacht.

Die abschüssige Straße wurde in ihrer gesamten Breite unterspült, ehe das Wasser am Fuß des Steilhangs wieder austrat. Ob eine Stützmauer dort durch die durchnässte Böschung gefährdet ist, war zunächst ebenso unklar wie die Standsicherheit eines Krans, der in der Nähe stand. Er sei durch einen Mitarbeiter des Bauunternehmens notdürftig gesichert worden, teilte die Polizei mit. Die 81-Jährige musste ihre verlassen, weil Statik des dortigen Hauses gefährdet sei.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.