Erlenbach bei Marktheidenfeld
Überfall

Kreis Main-Spessart: Betrunkener bedroht Passanten mit Schusswaffe

In Erlenbach bei Marktheidenfeld hat ein Betrunkener zwei Fußgänger überfallen und mit einer Pistole bedroht.
Artikel einbetten
In Erlenbach verhinderte ein mutiger Fußgänger einen Überfall auf zwei junge Männer. Ein 30-jähriger Betrunkener hatte es auf die Rucksäcke der zwei Passanten abgesehen. Foto: Oliver Killig/dpa
In Erlenbach verhinderte ein mutiger Fußgänger einen Überfall auf zwei junge Männer. Ein 30-jähriger Betrunkener hatte es auf die Rucksäcke der zwei Passanten abgesehen. Foto: Oliver Killig/dpa
Zwei junge Männer wurden am Donnerstagabend in Erlenbach im Kreis Main-Spessart Opfer eines versuchten Raubüberfalls. Auf dem Heimweg vom Erlenbacher Weinfest stellte sich ihnen ein betrunkener 30-Jähriger in den Weg - bewaffnet mit einer Schreckschusspistole. Das berichtet die Polizei Unterfranken.


45-Jähriger eilt zu Hilfe

Dieser forderte die 20- und 25-jährigen Männer gegen 22.15 Uhr auf, ihre Rucksäcke auszuleeren und richtete dabei seine Waffe auf die Männer. Ein weiterer 45-jähriger Fußgänger, der in der Straße Brückentor unterwegs war, erkannte die Bedrohung und konnte den Betrunkenen zusammen mit dem 25-jährigen Bedrohten entwaffnen und zu Boden bringen.

Bis die Beamten eintrafen, hielten die Männer den mutmaßlichen Täter fest, so dass er festgenommen werden konnte. Laut Polizei ergab ein erster Alkoholtest eine Konzentration von über einer Promille. Die mitgeführte Schreckschusswaffe erwies sich als geladen. Für die Waffe besaß der 30-Jährige einen kleinen Waffenschein.


Kriminalpolizei ermittelt

Die Nacht verbrachte der Mann in einer Ausnüchterungszelle, ehe er dem Haftrichter vorgeführt wurde. Wegen unklarer Motivlage und einem "Mangel an ausreichendem Haftgrund" kam er auf freien Fuß.

Zur genauen Klärung der Hintergründe der Tat hat die Kriminalpolizei Würzburg in Absprache mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.