Weidhausen bei Coburg
Handball

Weidhausener Johannes Bauer fällt aus

Der Top-Torjäger fehlt: Der TV Weidhausen muss bis zum Jahresende auf seinen gefährlichsten Mann verzichten.
Artikel einbetten
Nach dem Ausfall von Johannes Bauer (rechts) müssen Spieler wie Maximilian Werner (beim Wurf) die Verantwortung  beim TV Weidhausen übernehmen. Klaus Gagel
Nach dem Ausfall von Johannes Bauer (rechts) müssen Spieler wie Maximilian Werner (beim Wurf) die Verantwortung beim TV Weidhausen übernehmen. Klaus Gagel
Die Hiobsbotschaften reißen bei den Bezirksoberliga-Handballern des TV Weidhausen nicht ab. Ausgerechnet Johannes Bauer, der Top-Torjäger des TVW, fällt mindestens bis zum Jahresende aus. Dies sind keine guten Voraussetzungen für das Spiel am Sonntag (16.30 Uhr, Michelauer Mainfeldhalle), wenn die Steinberger-Truppe gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz antritt.
Im Duell SG Bad Rodach/Großwalbur gegen die HG Kunstadt kann die Ausgangslage nicht klarer sein, wenn das sieglose Kellerkind auf den verlustpunktfreien Tabellenführer trifft. Doch müssen die Handballer der HG Kunstadt auf der Hut sein, wenn sie am Samstag (17 Uhr) zum vermeintlich einfachsten Saisonspiel in der Bad Rodacher Bayernhalle antreten. Denn die momentane Tabellensituation spiegelt keinesfalls das wahre Potenzial der Badstädter wider.

SG Bad Rodach/Großwalb. - HG Kunstadt
In der Vergangenheit taten sich die Kunstadter traditionell immer schwer gegen die engagiert auftretenden Gastgeber in deren enger Halle. Allerdings ist die SG in diesem Jahr wirklich gebeutelt. Vor drei Jahren noch Teil der Landesliga, leidet das Team von Trainer Stefan Schreier momentan an einer Verletzungsmisere, wie man sie selten erlebt hat. Wagner, Kuhn, Kretschmer, B. Wutschka, Putz und Torhüter Weiß stehen auf der Liste des SG-Lazaretts. Da ist der eine magere Punkt aus den bisherigen sechs Partien fast eine logische Konsequenz. Doch die SG deshalb vor eigenem Publikum zu unterschätzen, wäre ein fataler Fehler. Denn gerade in eigener Halle ist selbst eine angeschlagenen SG zu allem fähig. Die Mannschaft verfügt immerhin noch über bärenstarke Akteure wie Louis Wutschka, Christian Rottenbach, Moritz Lutz und Christoph Tendera.

Die Kunstadter dürfen folglich die scheinbar lästige Pflichtaufgabe keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Denn am letzten Spieltag sicherte sich die Andersson-Truppe nicht nur den siebten Sieg im siebten Spiel, sondern durfte beobachten, wie der Mitkonkurrent von der HSG Rödental/Wildenheid am Sonntag in Bayreuth die erste Saisonniederlage einsteckte. Die HG hat damit bereits drei Zähler Vorsprung vor Rödental und wäre schlecht beraten, diese gute Ausgangslage für das Spitzenspiel in Rödental Ende des Monats wieder aus der Hand zu geben. Wer jedoch die Leistung des Teams um Kapitän Oliver Oester vergangenen Samstag verfolgen durfte, wird eher auf ein ähnlich engagiertes und konzentriertes Auftreten der HGK in der Badstadt hoffen.

TV Weidhausen - SG Marktleuthen/N'lamitz
Beim Spiel am vergangenen Wochenende gegen die HG Hut Ahorn hat sich der Weidhausener Johannes Bauer schwer verletzt. Wie sich im Krankenhaus herausstellte, hat sich der Torjäger des TVW einen glatten Bruch des linken Mittelfußknochens zugezogen. Nach sechs Wochen in Gips, wird sich zeigen, ob Bauer in dieser Saison überhaupt noch einmal spielen kann. Das bedeutet für den TV Weidhausen eine extreme Schwächung. Schließlich führt Bauer mit 64 Toren in sieben Spielen die Torschützenliste der Bezirksoberliga an.

Gegen Marktleuther/Niederlamitz möchte der TV Weidhausen etwas fürs Punktekonto tun, bevor es eine Woche später gegen den Primus der Liga, die HG Kunstadt, geht. Die SG ist ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle (8:8 Punkte). Weidhausen (5:9) hätte in Topbesetzung vor eigenem Publikum durchaus Chancen gehabt, doch mit der Verletzung von Johannes Bauer sind die Voraussetzungen völlig anders. Der TVW muss aufpassen, dass er in der Tabelle nicht nach unten abrutscht, denn dort lauern der HSC Coburg III und der TV Ebern auf jeden Ausrutscher der besser platzierten Mannschaften.

Gegen die SG Bamberg/Hallstadt und das Schlusslicht Bad Rodach/Großwalbur feierte die SG Marktleuthen/Niederlamitz klare Siege. Gegen die HG Kunstadt und beim HSC Coburg III setzte es aber jeweils Vier-Tore-Niederlagen. Wie es nun gegen den TV Weidhausen weitergeht, wird nicht zuletzt davon abhängen, ob es der Heimmannschaft gelingt, die personellen Ausfälle zu kompensieren. kag


Reserven-Derby am Sonntag

Zum Duell der beiden Bezirksoberliga-Reserven kommt es am Sonntag (12.30 Uhr) in der Michelauer Mainfeldhalle zwischen Weidhausen und Kunstadt. mts
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren