Michelau
Handball

Weidhausen müht sich zum Sieg

Der TV Weidhausen bezwingt den Vorletzten Ebern mit 31:26. Erst zum Ende setzen sich die Gastgeber ab.
Artikel einbetten Artikel drucken
Um ein Haar hätte in dieser Szene Fabian Querfeld (Nr. 66) dem Eberner Sebastian Görtler (Nr.9) den Scheitel gezogen. Es blieb beim einzigen Treffer für den Weidhausener. Foto: Klaus Gagel
Um ein Haar hätte in dieser Szene Fabian Querfeld (Nr. 66) dem Eberner Sebastian Görtler (Nr.9) den Scheitel gezogen. Es blieb beim einzigen Treffer für den Weidhausener. Foto: Klaus Gagel
Es war kein Spiel das die Handballfreunde mit der Zunge schnalzen ließ. In einer recht holprigen Begegnung mühten sich die favorisierten Männer des TV Weidhausen gegen den vom Abstieg bedrohten TV Ebern zu einem letztlich verdienten 31:26 (15:12)-Erfolg. Wesentlichen Anteil am doppelten Punktgewinn hatte Weidhausens Torhüter Tom Zapf. Mit diesem Sieg verbesserten sich die Weidhausener auf Rang 7 der Bezirksoberliga, während die Eberner Vorletzter bleiben.


Eberner ein unbequemer Gegner

Dass der TVE ein recht unbequemer Gegner sein kann, war schon im Vorfeld der Partie klar. Auch der Fanblock der Gäste machte sich in der Michelauer Mainfeldhalle deutlich bemerkbar. So dauerte es bis zur 20. Min., ehe sich die Steinberger-Truppe erste Vorteile erarbeitet hatte.
Der TV Ebern profitierte dabei von der Torausbeute eines Joseph Weiß, der nicht nur alle seine fünf Strafwürfe verwandelte, sondern zusätzlich mit acht Feldtoren erfolgreich war. Als geschickter Ballverteiler fungierte der groß gewachsene Justus Feldmann, der sich im Verlauf der Partie aber auch einige Fehlwürfe leistete.
Der TV Weidhausen war vom Kader her wesentlich breiter aufgestellt. Florian Büttner, Maximilian Werner, Christian Staude und Christian Büttner waren die effektivsten Torschützen neben Johannes Bauer, der bei vier Siebenmetern ebenfalls auf eine hundertprozentige Ausbeute kam.
Der Drei-Tore-Vorsprung zur Pause täuschte eine Überlegenheit vor. Nach verschlafenen Anfangsminuten musste sich der TVW mächtig anstrengen, um den verschenkten Vorteil wieder zurück zu erobern. Hinzu kam die Rote Karte gegen Christian Büttner, als ihm eine Abwehraktion misslang und ein Foul daraus wurde (41.).
Ebern kam damit erneut bedrohlich heran (19:18), und erst zehn Minuten vor Schluss stellte der TVW die Weichen Richtung Sieg (25:21).
Die Schlussphase gehörte den Gastgebern, die sich auf sechs Treffer absetzten und am Ende von den Fehlwürfen der Gäste profitierten. kag


Die Statistik

Tore für den TVW: F. Büttner (6), M. Werner (5), C. Staude, C. Büttner (je 4), J. Bauer (4/4), S. Büttner (3/1), C. Freitag (2), N. Reichel, F. Querfeld (je 1) / Tore für den TVE: J. Weiß (13/5), J. Geuß (5), L. Geuß, J. Feldmann (je 3), S. Görtler, K. Aumüller (je 1) / SR: Bönisch, Weisflog
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren