Lichtenfels
Fussball

Toto-Pokal: Kickers besiegen starken FCL

Die Würzburger Kickers stehen im Viertelfinale des Toto-Pokals. Der FC Lichtenfels unterlag dem Drittligisten trotz starker Leistung mit 0:3.
Artikel einbetten
"Wir stehen wie eine Wand hinter dem 1. FC Lichtenfels!" - Gegen Würzburg bestand die Wand im Karl-Fleschutz-Stadion aus 1400 Zuschauern. Fotos: Gunther Czepera
"Wir stehen wie eine Wand hinter dem 1. FC Lichtenfels!" - Gegen Würzburg bestand die Wand im Karl-Fleschutz-Stadion aus 1400 Zuschauern. Fotos: Gunther Czepera
+2 Bilder
Keine Blöße gab sich der Fußball-Drittligist FC Würzburger Kickers gestern Abend im Toto-Pokal-Achtelfinale beim Landesligisten FC Lichtenfels. Die Korbstädter zeigten eine starke Leistung, verloren aber mit 0:3.

FC Lichtenfels -
Würzburger Kickers 0:3 (0:2)

Beinahe hätte Daniel Oppel seine Lichtenfelser vor 1400 Zuschauern in Führung gebracht: Kickers-Torwart Drewes wehrte Oppels Schuss aus halbrechter Position aber ab (6.). Die Elf von Alexander Grau zeigte nicht nur im Angriff, sondern auch in der Defensive eine starke Leistung - die Unterfranken kamen vor allem in der Anfangsphase nur zu Halbchancen. "Wir haben uns sehr, sehr teuer verkauft", war auch Roland Göring, 2. Vorsitzender des FC Lichtenfels, mit der Leistung der Grau-Elf zufrieden. "Vor allem in der Anfangsphase war das ein Spiel auf Augenhöhe."

In der 25. Minute spielte der Drittligist dann aber seine Klasse aus: Der Diagonalball von Kapitän Schuppan landete punktgenau bei Göbel, der Flügelspieler blieb kaltschnäuzig und schob das Leder vorbei an Torwart Schulz in die Lichtenfelser Maschen. Dennoch waren die Gastgeber weiterhin stark und boten Würzburg mit mutigem Fußball Paroli. Der FCL stand zwar tief, griff den Favoriten aber spätestens auf Höhe der Mittellinie an und provozierte so lange Bälle, die die Lichtenfelser Abwehr abfing. Kurz vor der Pause ging es dann allerdings doch zu flott für die Hausherren: Nach flacher Hereingabe von Wagner schob Karsanidis zum 2:0 für die Kickers ein (44.).


Applaus für FC Lichtenfels

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Göbel mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 (51.) - bei seinem Schuss aus 20 Metern unter die Latte ließ er Schlussmann Schulz keine Chance. Die Korbstädter steckten in der Folge keineswegs auf, sondern verteidigten weiterhin aufopferungsvoll und kamen auch zu Torchancen: Lukas Dietz zielte nur knapp am Würzburger Tordreieck vorbei (71.), Kickers-Torwart Drewes musste in der 73. Minute außerhalb des Strafraums riskant vor Daniel Oppel klären. Dafür gab es zurecht Szenenapplaus vom Lichtenfelser Publikum.

Mit dem Lichtenfelser Torerfolg klappte es aber nicht mehr. Die letzte nennenswerte Möglichkeit hatte der Würzburger Felix Müller, den jedoch Dietz in letzter Sekunde am Torschuss hinderte. flx

FC Lichtenfels: Schulz - Schardt, Hellmuth, Aumüller, Mahr, Zollnhofer, Lulei (68. Hönninger), L. Dietz, Oppel (77. Kremer), Pfadenhauer (33. Graf), Jankowiak - Würzburger Kickers: Drewes - Nikolaou, K. Wagner, Müller, Uzelac, Kleihs, Schuppan (70. Taffertshofer), Karsanidis, Göbel (63. Baumann), Königs, Ademi (63. Mast) - Schiedsrichter: Cortus (Burgfarnbach) - Zuschauer: 1400 - Tore: 0:1 Göbel (26.), 0:2 Karsanidis (25.), 0:3 Göbel (51.)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren