Bad Staffelstein
Kegeln

Staffelsteiner sichern ihren dritten Tabellenplatz ab

Der SKC Staffelstein schlägt den direkten Konkurrenten KC Schwabsberg nach spannendem Kampf mit 5:3.
Artikel einbetten Artikel drucken
Jubel im Staffelsteiner Lager nach dem Sieg über Schwabsberg.  Foto: SKC
Jubel im Staffelsteiner Lager nach dem Sieg über Schwabsberg. Foto: SKC
Eine spannende Begegnung sahen am Samstag die Zuschauer auf der Staffelbergbahn zwischen dem SKC Staffelstein und dem KC Schwabsberg. Am Ende jubelten die Gastgeber und festigten mit dem 5:3-Sieg ihren dritten Platz in der Kegler-Bundesliga.
Das Holzergebnis von 3733:3639 täuscht dabei. Die Partie wurde erst auf der vorletzten Bahn im Schlussduell entschieden. Am Ende hatten die Schwabsberger sogar mehr Sätze für sich entschieden 11,5:12,5), doch die Punkte blieben in der Badstadt.


Julian Heß mit starker Leistung

Julian Heß bewies einmal mehr, dass er zu recht in der Startpaarung des SKC stand. Der Staffelsteiner startete furios mit 175 Kegel und holte sich gegen Matthias Dirnberger (168) den ersten Satz. Der Gast blieb im zweiten Durchgang bei 133 Kegel hängen. Dies nutzte Heß aus und erhöhte mit 162 Holz seinen Vorsprung. Zwar glich Dirnberger nach Sätzen noch aus (157:160, 143:156), doch Heß hielt gut dagegen, zehrte von seinem Vorsprung und sicherte seinem Team mit 637:617 den Punkt.
Eine wesentlich schwierigere Aufgabe hatte Torsten Reiser zu lösen. Der SKCler duellierte sich mit Philipp Vsetecka auf Augenhöhe. Ein Hin und Her mit 154:160, 175:150 und 157:160. Letztlich entschied die Schlussbahn. Mit 143:166 holte sich der Schwabsberger den 3:1-Sieg. Reiser büßte 19 Kegel ein, womit die Gastgeber mit einem Holz in Rückstand lagen.


Gerdau richtungsweisend

In der Mitte legte Marcus Gerdau den Grundstein zum Teamerfolg. Sein Gegner Manuel Lallinger kam überhaupt nicht zurecht. Mit 116 Holz im ersten Satz stand er schon kurz vor der Auswechslung. Gerdau punktete mit 162 Kegeln üppig. Lallinger konterte und glich mit 163:151 nach Sätzen aus. Gerdau ließ sich das nicht gefallen und setzte mit 171:152 ein Zeichen. An den Mannschaftspunkt kam der Gast nun nicht mehr heran und blieb mit 133:156 nochmals hinter dem SKCler. In der Summe holte Gerdau 76 "Gute".


Bischoff verliert unglücklich

Florian Bischoff begann sein Duell gegen den Schwabsberger Reiner Buschow zu verhalten. Der SKCler blieb mit 135 Holz unter seinen Erwartungen, gewann aber dennoch den ersten Satz mit sechs Holz. Im folgenden besiegte Bischoff seinen Kontrahenten mit guten 162:154. Leider vergab er den dritten Satz mit 153:165. Buschow bekam Aufwind. Diesen nutzte der Schwabsberger und gewann auch den letzten Satz mit 145:142 knapp. Bischoff musste sich in der Gesamtwertung um ein Holz (592:593) geschlagen geben, wodurch der Gast nach Mannschaftspunkten wieder gleichzog.


Spannung vor den Schlussduellen

Spannend ging es in die Schlussduelle. Jiri Vicha zog gegen den Schwabsberger Ronald Endras mit 162:144 in Front. Miroslav Jelinek zog mit 154:164 gegen Damir Cekovic den Kürzeren. Vicha unterstrich seine momentane gute Form und legte mit 170 Kegeln nach. Dem war sein Gegenüber nicht gewachsen und unterlag mit149 Holz deutlich. Auch Jelinke steigerte sich auf 162 Holz, doch Cekovic konterte mit erstklassigen 177.


Vicha holt entscheidenden Sieg

In der Gesamtholzzahl lag der SKC zu diesem Zeitpunkt noch deutlich vorne, aber ein Mann-schaftspunkt musste noch her. Diesen sicherte Vicha auf seiner dritten Bahn mit 155:133. Jelinek sah gegen den klasse spielenden Cekovic kein Land. Die Messe war nach Satz 3 mit 141:155 für ihn bereits gelesen. Ein halber Ehrenpunkt gelang dem SKCler im vierten Satz beim 160-Holz-Gleichstand.
Vicha ließ vor dem Hintergrund des sicheren Sieges am Ende etwas nach und gab den Schlussdurchgang mit 137:140 ab. In der Gesamtwertung hatte er aber deutlich mit 625:566 die Nase vorn.
Mit Cekovic (656) und Vsetecka (643) stellten die Schwabsberger zwar die beiden Tagesbesten, die bessere Teamleistung zeigten aber die siegreichen Staffelsteiner. "Den dritten Platz und somit das Saisonziel haben wir damit fast schon in der Tasche", sagte SKC-Kapitän Torsten Reiser hinterher. bsch


Die Statistik

SKC Staffelstein - KC Schwabsberg 5:3
(11,5:12,5 Sätze, 3733:3640 Holz)
Heß- Dirnberger 2:2 (637:617)
Reiser - Vsetecka 1:3 (622:643)
Gerdau - Lallinger 3:1 (640:564)
Bischoff - Buschow 2:2 (592:593)
Vicha - Endraß 3:1 (625:566)
Jelinek - Cekovic 0,5:3:5 (617:656)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren