Bad Staffelstein
Basketball

Staffelsteiner dominieren die zweite Hälfte

Die Bezirksoberliga-Basketballer des TSV Staffelstein gewinnend as Topspiel der gegen den BSC Saas Bayreuth mit 84:71.
Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Andre Feulner (links) lässt sich auf dem Weg zu zwei seiner 20 Punkte von seinem Bayreuther Gegenspieler nicht stoppen.  Foto: TSV
Der Staffelsteiner Andre Feulner (links) lässt sich auf dem Weg zu zwei seiner 20 Punkte von seinem Bayreuther Gegenspieler nicht stoppen. Foto: TSV
Die Basketballer des TSV Staffelstein haben in der Bezirksoberliga im Topspiel den Tabellenführer BSC Saas Bayreuth zu Hause mit 84:71 geschlagen. Die Weichen zum Sieg stellte das Team von Trainer Mario Reitz im dritten Viertel, als die TSVler aus einem 38:43-Rückstand eine 61:53-Führung machten.
Mit diesem wichtigen Sieg festigten die Staffelsteiner ihren dritten Platz hinter Spitzenreiter Rattelsdorf und den Saasern. Die Gastgeber mussten auf Klaus Albert, Daniel Saulich und Felix Schneider verzichten. So schickte Coach Reitz Jonas Boysen, Christoph Popp, Johannes Schoger, Leonard Gärtner und Andre Feulner aufs Feld.
Staffelstein kam gut in die Partie und lag in der 3. Min. mit 10:4 in Front. Die Bayreuther gestalteten dann den ersten Abschnitt ausgeglichen und kamen bis zum Viertelende auf 18:19 heran.


Saas nimmt Heft in die Hand

Die Gäste um Spielertrainer Sebastian Sutter nahmen nun das Heft in die Hand, gingen in Führung (26:21). Den Staffelsteinern gelang bis dahin relativ wenig, während der Gast kontinuierlich punktete. Auch mit der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung haderten die TSVler. Nach einer Auszeit durch den Staffelsteiner Coach kamen die Gastgeber wieder zurück in die Partie und blieben bis zur Pause bis auf fünf Punkte dran (38:43).
Trainer Reitz war mit der Leistung seiner Mannschaft bis dahin nicht zufrieden. "Nachdem wir wirklich gut ins Spiel gestartet sind, ist bei uns im ersten Viertel der Faden gerissen. Bayreuth hat unsere individuellen Fehler bestraft", analysierte Reitz und forderte für die zweite Spielhälfte mehr Aggressivität und Konzentration von seinem Team.


Aufholjagd im dritten Viertel

Die Staffelsteiner starteten furios in die zweite Hälfte. In der 24. Min. gingen die Hausherren mit 44:43 in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr ab. In dieser Phase trumpfte das Trio Gärtner, Popp und A. Feulner auf und erhöhte den Vorsprung bis zum Viertelende auf 61:53.
Trotz des Acht-Punkte-Vorsprungs hielten die Staffelsteiner die Konzentration hoch und kämpften aufopferungsvoll. Die an diesem Tag ebenfalls gut aufgelegten Boysen, Schoger und Dütsch fügten sich nahtlos ins Spiel ein sorgten drei Minuten vor Schluss erstmals für einen zweistelligen Vorsprung (78:67). Die Bayreuther hatten nichts mehr entgegen zu setzen und mussten ihrer hohen Foulbelastung Tribut zollen. Unter dem Beifall der begeisterten Zuschauer stellte Johannes Schoger mit den letzten sechs Punkten den 84:71-Endstand her.
"Als wir mit dem aggressiven Spiel der Bayreuther zurecht gekommen sind, haben wir zum richtigen Zeitpunkt die passende Antwort auf dem Parkett gegeben. Wir haben unseren Basketball gespielt, uns zurückgekämpft und einen verdienten Sieg gegen ein Topteam der Liga eingefahren", freute sich Reitz hinterher.


Zwei Wochen Pause

Nach einer zweiwöchigen Spielpause treten die Staffelsteiner am 25. November gegen die DJK Bamberg II an. "Gegen diesen Gegner haben wir vergangene Saison zweimal verloren und wollen es in 14 Tagen besser machen und dem Bamberger Team die Stirn bieten", formuliert der TSV-Trainer die Ziele seiner Mannschaft. MBo
TSV Staffelstein: A. Feulner (20 Punkte), Gärtner (15), Boysen (13), Popp (13), Schoger (13), Dütsch (8), M. Feulner (2), Heidenreich, Schuberth , Birkner, Baumann, Förner
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren