Michelau
Handball

SG-Frauen in der Offensive zu schwach

Die Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen erzielen gegen Landshut nur 13 Tore.
Artikel einbetten
Mangelndes Selbstvertrauen bremste den Torhunger von Fabienne Seuffert (Nr.5). Sie erzielte gegen Landshut nur einen Treffer.  Foto: Klaus Gagel
Mangelndes Selbstvertrauen bremste den Torhunger von Fabienne Seuffert (Nr.5). Sie erzielte gegen Landshut nur einen Treffer. Foto: Klaus Gagel
Im Grunde war die 13:19 (6:9)-Niederlage des Tabellenvorletzten SG Kunstadt-Weidhausen gegen den Tabellendritten der Landesliga Nord, der TD Landshut, keine Überraschung. Dass aber dennoch in der Michelauer Mainfeldhalle Hoffnung aufkeimte, lag an der 5:1-Führung der Heimmannschaft. Doch schon nach zwölf Minuten hatten die Mädels von SG-Trainer Udo Prediger ihr Pulver verschossen.
In den nächsten 20 Minuten erzielten sie gegen die keineswegs überzeugenden Landshuterinnen nur noch vier Treffer, während die Gäste achtmal einnetzten. Zwar schafften die Niederbayern erst in der 23. Min. den Ausgleich (6:6), doch in den Schlussminuten gelang den Gastgeberinnen kein einziges Tor mehr.
Dies lag auch an fünf Zeitstrafen, die die beiden Unparteiischen Lars Gruner und Benjamin Mahler verteilten. Marion Held wurde gleich zweimal nach draußen geschickt, und die erfolgreichste SG-Werferin, Lena Klihm, erwischte es in der 25. Min. Insgesamt stand die SG 16 Minuten in Unterzahl auf dem Feld. Die Gäste kamen mit zehn Minuten etwas besser weg.
Doch den beiden Unparteiischen den Schwarzen Peter für das Scheitern zuzuschieben, wäre zu einfach. Lediglich zu Beginn überzeugte die SG durch konsequente Abwehrarbeit. Zudem parierte Torhüterin Catrin Werner viele Würfe der Landshuterinnen.
Die Schwächen lagen vielmehr im Angriff. Eine wurfgewaltige Spielerin wie Fabienne Seufert wurde zwar früh attackiert, spielte jedoch mit wenig Selbstvertrauen und kam nur auf einen Treffer. Bei den übrigen Spielerinnen sah es nicht viel besser aus. Schmerzlich vermisste man bei der Heimmannschaft eine große Spielerin im Rückraum. Die kampfstarke Yvonne Lang fehlte der SG.
In Hälfte 2 stand Maria Karl im SG-Tor den Paraden von Catrin Werner in nichts nach. Doch bei den schnellen Vorstößen der Gäste war auch sie machtlos. Angesichts der Hinausstellung von Franziska Röschlein in der Schlussphase, konnten die SGlerinnen froh sein, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. kag
SG: Werner, Karl - L. Klihm (5/4), F. Röschlein, L. Bauer (je 2), F. Seufert, L. Pühlhorn, S. Aust, L.M Fiedler (je 1), S. Braun, M. Held, L. Baier, L. Krappmann / Tore für Landshut: S. Pregler (5), S. Feistl (4) A. Herrmann (3), E. Hofer (3), L. Höft, N. Györy, A. L. Frank J. S. Hofer (je 1)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren