Lichtenfels
Turnen

Platz 3 für Lichtenfelser Talente bei "Bayerischer"

Mit einer Bronzemedaille kehrten die Lichtenfelser C-Jugend-Turner von den bayerischen Meisterschaften in Tirschenreuth zurück.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die erfolgreichen Jungs der TSL (von links): Alexander Rain, Lorenz Schmidt, Florian Müller, Daniel Roppel und Martin Koch. Foto: Peter Jakoubek
Die erfolgreichen Jungs der TSL (von links): Alexander Rain, Lorenz Schmidt, Florian Müller, Daniel Roppel und Martin Koch. Foto: Peter Jakoubek
Bei den bayerischen Mannschaftsentscheidungen der Gerätturner in Tirschenreuth hatte sich die Turnerschaft Lichtenfels über den Turngau- und -bezirk mit elf weiteren Teams aus den bayerischen Regierungsbezirken in der Altersklasse der C-Jugend (12/13 Jahre ) qualifiziert.


Monheimer Kampfrichter bevorteilt sein Team

Am Boden starteten die Korbstädter mit dem TSV Monheim. Trotz nahezu gleicher Leistungen - Trainer Peter Jakoubek sah gar seine Schützlinge im Vorteil - verschaffte der routinierte Monheimer Kampfrichter, der seine Partnerin aus Trostberg im Griff hatte, seinem Team einen Vier-Punkte-Vorsprung.
Am Pauschenpferd lieferten Florian Müller (15,9 Punkte), Daniel Roppel und Lorenz Schmidt (je 15,2) und Martin Koch (15,00) das beste Ergebnis aller Teams ab. Die Unterschiede waren jedoch so gering, dass sich an den Platzierungen nichts änderte. Auch an den Ringen lagen die führenden Riegen Monheim, Lichtenfels und Hösbach nur 0,5 Punkte auseinander.


Patzer beim Sprung

Beim Sprung ließen die TSler allerdings wieder Federn. Fünf Teams lagen vor der TSL-Riege, obwohl man sich intensiv darauf vorbereitet hatte. Besonders hart traf es Florian Müller und Daniel Roppel, die über das 1,35 m hohe Gerät mit ihren Handstützüberschlägen mit halber Drehungen mit einem Ausgangswert von 18,00 Punkten nur 15,40 bzw. 15,00 Zähler bekamen. Dadurch stieg der Vorsprung der Monheimer auf fast sechs Zähler an.
Am Barren rangen die Turner um Zehntelpunkte. Mit 58,8 waren die Oberfranken das Beste der zwölf Teams. Vor dem Reckturnen lagen die TSler mit 6,5 Punkten Rückstand auf dem zweiten Rang vor dem TV Hösbach mit 4,55 Zählern Abstand. Vor allem durch die fehlerfreie Übung von Florian Müller (16,35) gelang auch hier wieder ein - wenn auch mit 0,1 Punkten knapper - Gerätesieg, der den Abstand zum führenden Team aus Monheim etwas verkürzte. Zu allem Überfluss wurde auch der TV Hösbach beim Bodenturnen derart gut bedient, dass sie sich am Ende noch vor die Korbstädter platzierten. peja


Endstand:

1. TSV Monheim 368,80 Punkte; 2. TV Hösbach 364,00; 3. TS Lichtenfels 362,40; 4. TSV Unterhaching 358,70; 5. TV Michelbach 358,20; 6. TSV Unterpfaffenhofen 352,90; 7. TSV Hof 347,05; 8. TSV Trostberg 333,15; 9. DJK Windischeschenbach 322,35; 10. TV Mering 317,90; 11. TV Traunstein 313,30; 12. TB Erlangen 286,20;
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren