Marktzeuln
Hallenfußball

Marktzeulner und Burgkunstadter dabei

Die Kreismeisterschaft der Herren geht am Sonntag, 7. Januar, in Kronach über die Bühne. Zehn Teams kämpfen um den Titel.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein Aufeinandertreffen der Kreisrivalen FC Burgkunstadt (rote Triktos) und des TSV Marktzeuln kann es frühestens im Halbfinale geben. Im Vorrundenturnier in Burgkunstadt behielten die Zeulner mit 3:1 die Oberhand.  Foto: Heinrich Weiß
Ein Aufeinandertreffen der Kreisrivalen FC Burgkunstadt (rote Triktos) und des TSV Marktzeuln kann es frühestens im Halbfinale geben. Im Vorrundenturnier in Burgkunstadt behielten die Zeulner mit 3:1 die Oberhand. Foto: Heinrich Weiß
Als Titelverteidiger geht der SV Friesen am Sonntag bei der Endrunde um die Hallenkreismeisterschaft im Spielkreis Coburg-Kronach-Lichtenfels an den Start. Im Vorjahr bezwang der aktuelle Tabellenneunte der Landesliga Nordost im Endspiel den Kronacher Kontrahenten FC Mitwitz klar mit 4:1. Und diesmal?
Die Hallenkreismeisterschaft der Herren um den Lotto-Bayern-Hallencup findet am Kronacher Schulzentrum statt und beginnt um 13 Uhr. Das Finale ist für 18.30 Uhr angesetzt.


Zehn Teams am Start

Zehn Vereine haben sich dafür qualifiziert. Fünf kommen aus dem Landkreis Kronach, drei aus dem Kreis Coburg und zwei aus dem Kreis Lichtenfels. Fünf von ihnen waren schon vor einem Jahr dabei. Neben den beiden Vorjahresfinalisten SV Friesen und FC Mitwitz ist aus dem Kreis Kronach auch der FC Stockheim erneut vertreten. Der TSV Steinberg und der TSV Neukenroth ersetzen den FC Kronach und den SV Gifting, die entweder gar nicht teilgenommen haben (FCK) oder sich diesmal nicht für die Kreismeisterschaft qualifizieren konnten.
Auch der TSV Marktzeuln und der TSV Mönchröden sind wieder dabei. Hinzu kommen der FC Burgkunstadt, der Landesligist TSV Sonnefeld und Türk Gücü Neustadt.


Siegprämien

Für die qualifizierten Vereine lohnt sich die Teilnahme auch finanziell. Darauf weist Kreisspielleiter Egon Grünbeck hin: "Für alle gibt es eine Antrittsprämie von 100 Euro. Der Sieger erhält neben dem Pokal noch 250 Euro, der Zweitplatzierte 150 Euro und der Dritte und Vierte je 50 Euro." Außerdem werden Sachpreise der Gampertbräu Weißenbrunn und der Kulmbacher Brauerei ausgelobt.
Beginn ist unter der Schirmherrschaft von Landrat Klaus Löffler am Sonntag um 13 Uhr mit dem Spiel TSV Steinberg - TSV Sonnefeld. Die Spieldauer beträgt je zwölf Minuten. Das Endspiel geht über zweimal acht Minuten. Außer dem Hallenkreismeister werden am Ende des Turniers (gegen 18.45 Uhr) noch der beste Torwart und der beste Feldspieler geehrt.
Die besten drei Mannschaften qualifizieren sich für die Hallenbezirksmeisterschaft. Diese findet am Sonntag, 21. Januar, am Kronacher Schulzentrum statt.


Gruppe A

Der FC Mitwitz und der TSV Mönchröden kennen sich nicht nur aus gemeinsamen Bezirksliga-Zeiten. Sie spielten auch schon vor einem Jahr gegeneinander, damals mit dem besseren Ende für die Mitwitzer, die das Finale erreichten, während die "Mönche" im Halbfinale am SV Friesen scheiterten. Ob beide auch diesmal so weit kommen? Da wird vor allem der Landesligist TSV Sonnefeld etwas dagegen haben. Ob die beiden Kreisligisten TSV Marktzeuln und TSV Steinberg der höher klassigen Konkurrenz Paroli bieten können? Beide sind sicherlich nur Außenseiter.


Gruppe B

Titelverteidiger SV Friesen scheint stark genug zu sein, auf jeden Fall zumindest ins Halbfinale einzuziehen. Der Landesligist hat es unter anderem mit den Kreisligisten FC Burgkunstadt und FC Stockheim zu tun, außerdem mit dem TSV Neukenroth, der im Halbfinale der Kronacher Endrunde mit 2:0 bezwungen wurde. Als härtester Kontrahent könnte sich allerdings der SV Türk Gücü Neustadt erweisen. Der designierte Meister der Kreisklasse 1 Coburg wusste als Finalist bei der Coburg/Lichtenfelser Endrunde zu überzeugen und wird von nicht wenigen als Geheimfavorit auf den Titel eingestuft. han
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren