Lettenreuth
Fußball-Bezirksliga Ofr. West

Lettenreuth verliert beim Vorletzten

Die SpVgg geht beim SV Bosporus Coburg nach einer enttäuschenden Leistung mit 0:4 baden. Die SpVgg Ebing trennt sich vom TSV Schammelsdorf torlos.
Artikel einbetten
Der Lettenreuther Alexander Partsch kommt zu spät, als der Coburger im Strafraum abzieht.  Foto: Hagen Lehmann
Der Lettenreuther Alexander Partsch kommt zu spät, als der Coburger im Strafraum abzieht. Foto: Hagen Lehmann
Einen nie gefährdeten Pflicht-Dreier hat sich der FC Coburg gegen den SV Würgau gesichert. Und mit dem gleichen Ergebnis besiegte auch der SV Bosporus Coburg direkt im Anschluss die Spvg Lettenreuth. Beide Spiele fanden auf dem Kunstrasenplatz statt.
Für eine Überraschung sorgte Schlusslicht SV Dörfleins mit dem 2:1-Sieg beim TSV Breitengüßbach. Keine Tore sahen die 145 Zuschauer im Ebinger Seestadion, wo der TSV Schammelsdorf zu Gast war.
Die übrigen vier angesetzten Begegnungen fielen aus.

Bosp. Coburg -
SpVgg Lettenreuth 4:0
"Mir fehlen ein wenig die Worte, auf Grund der Leistung, die wir abgeliefert haben. Von der 1 bis zur 11 war das eine absolute Katastrophe. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Ich habe versucht, die Mannschaft in der Halbzeit noch etwas wach zu rütteln, aber selbst das hat nichts mehr gebracht. Ich hoffe, es kommt jetzt bald die Winterpause, so dass wir unsere geschundenen Körper wieder etwas erholen können", sagte der enttäuschte Lettenreuther Spielertrainer Florian Eberth nach der 0:4-Pleite seiner Mannschaft beim SV Bosporus Coburg.
Es war ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in die Partie fanden und schon zur Pause höher als nur mit einem Tor hätten führen können. Sie überzeugten nicht nur spielerisch, sondern vor allem auch kämpferisch und durch ihre Laufbereitschaft.
Die Lettenreuther dagegen enttäuschten auf ganzer Linie, bis auf die ersten 15 Minuten, als sie bissiger waren, brachte die SpVgg nur wenig zu Stande und hatte der Heimelf kaum etwas entgegen zu setzen. Bester Spieler auf dem Feld war zweifelsohne SVB-Kapitän Özer, der sein Team mit einem tollen Schuss auch in Führung brachte. Der ehemalige Jugendspieler des FC Coburg fühlte sich auf dem Kunstrasen, ebenso wie ein Großteil seiner Mitspieler, sehr wohl und war ständig anspielbar. Spätestens mit seinem zweiten Treffer nach dem Wechsel war das Spiel entschieden, weil sich die Gäste kaum gegen die drohende Niederlage wehrten.
In dieser Form ist der Mannschaft von Trainer Norbert Rebhan der Klassenerhalt durchaus noch zuzutrauen. Der Coach war jedenfalls zufrieden: "Wir haben hinten kaum etwas zugelassen und auch deshalb verdient gewonnen. So kann es weitergehen."
SV Bosporus Coburg: Rutz - Ergün, Tokgöz (75. Oualidine), Rahmani, Testa, Hasirci Alpay, S. Celik, Schneider (66. Gasmi), Özer, Saglam, Gezici (82. Hariss) / SpVgg Lettenreuth: Surenthiran - Beier, Lins (55. Baumann), Da. Fischer, J. Kraus, F. Eberth, M. Jankowiak, Humpert, Partsch (76. Hillebrand), Beloch, Di. Fischer / SR: Oliver Barnert (Bayreuth) / Zuschauer: 70 / Tore: 1:0 Özer (18.), 2:0 Tokgöz (49., Celik S.), 3:0 Özer (52.), 4:0 Hasirci Alpay (84.)
SpVgg Ebing -
TSV Schammelsdorf 0:0
Auf schwer bespielbarem Platz kamen die Schammelsdorfer glücklich zu einem Punkt. Die erste Chance hatte der Ebinger Michael Winter bereits in der 4. Min., doch der Gäste-Torwart Matthias Schneider parierte den Schuss aus acht Metern. In der Folge spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. In der 30. Min. zwang Michael Massak mit einem Flachschuss aus 13 m den Ebinger Torwart Sascha Haupt zu einer Glanzparade. Fast mit dem Halbzeitpfiff lag das 1:0 in der Luft, doch der Volleyschuss von Johannes Landgraf zischte haarscharf am Pfosten vorbei.
Nach der Pause wurde den Zuschauern weiter ein kämpferisch starkes Duell geboten, das - auch bedingt durch einige unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns - immer hektischer wurde. In der 59. Min. parierte Haupt einen Schuss aus 16 m von Pascal Herbst. In der 68. Min. erzielte Ebing durch Landgraf das 1:0, das der Schiedsrichter zunächst anerkannte. Nach Protesten der Gäste nahm der Unparteiische nach Rücksprache mit seinem Linienrichter seine Entscheidung zurück. Die Ebinger waren bis zum Spielende am Drücker, mussten sich aber mit einem Punkt begnügen.
SpVgg Ebing: Haupt - J. Landgraf, Derra (75. Hubatschek), Fuchs, Winter, Funk, Motschenbacher (65. Kachelmann), Lorz, Büttner, Skalischus, Altenfeld / TSV Schammelsdorf: M. Schneider - D. Schneider, Ohland, R. Herbst, Pitzer (84. Christmayr), Kauder, Völkl, Massak, Schmitt, P. Herbst, Koschwitz (37. Düthorn) / SR: Döhler (Untermerzbach) / Zuschauer: 145
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren