Hochstadt
Triathlon

Hochstadter Duo bewältigt die Langdistanz

Die Hochstadter Andreas Hilbich und Frank Fleischmann haben zum ersten Mal den Langdistanz-Triathlon im mittelfränkischen "Mekka" in Roth absolviert.
Artikel einbetten Artikel drucken
Es war schon dunkel als der Hochstadter Frank Fleischmann nach knapp 15 Stunden im Triathlon-Mekka Roth ins Ziel lief und von den vielen Zuschauern gefeiert wurde.  Foto: pr
Es war schon dunkel als der Hochstadter Frank Fleischmann nach knapp 15 Stunden im Triathlon-Mekka Roth ins Ziel lief und von den vielen Zuschauern gefeiert wurde. Foto: pr
+2 Bilder
Vor einem Jahr haben sich die beiden Hochstadter Andreas Hilbich und Frank Fleischmann nach der Triathlon-Challenge in Roth in der Nacht von Sonntag auf Montag über zehn Stunden für einen Startplatz im Jahr 2017 angestellt, um einen der vor Ort zu vergebenden 1000 Startplätze für Einzelstarter zu ergattern. Der Rest der Tickets für den Langdistanzdreikampf im mittelfränkischen Tritathlon-Mekka gehen in weniger als einer Minute online weg.
Für Hilbich und Fleischmann folgte ein Jahr Vorbereitung auf den längsten Tag des Jahres. Am vergangenen Sonntag ging es für die beiden Amateure um 7.55 Uhr mit dem 3,8 km langen Schwimmen im Main-Donau-Kanal los. Es folgten 180 km auf dem Rad und ein Marathon auf der neuen Laufstrecke durch Roth.
Die Radstrecke hatte viele Stimmungsnester, das bekannteste sicherlich der Solarer Berg. Hier wird man von mehreren Tausend Fans durch ein Spalier nach oben getragen, egal ob Profi oder Amateur.
Die Laufstrecke, früher am Kanal entlang, wurde nun in zwei Runden durch Roth und Büchenbach geführt. Durch die Wendepunkte besteht die Möglichkeit, jeden Athleten viermal auf der Laufstrecke zu sehen, bevor man in den Zielbereich abbiegt und im extra errichteten Stadion einläuft. Gänsehaut pur!
Die Profis waren da schon lange im Ziel, als die beiden Hochstadter ankamen. Fleischmann benötigte insgesamt 14:52:01 Stunden, die sich aus den 1:51:17 Std. fürs Schwimmen, 6:53:31 Std. auf dem Rad und 6:01:02 Std. für den Marathon summierten.
Hilbich war 14 Minuten später im Ziel und durfte sich die Finisher-Medaille umhängen lassen. Seine Gesamtzeit betrug 15:06:06 Std. (Schwimmen 1:34:30, Rad 7:03:17, Lauf 6:21:03).
Für die beiden Hochstadter war dies ein unvergessliches Wochenende. "Das war sicherlich nicht die letzte Langdistanz für uns. 2019 wollen wir wieder an den Start gehen und diese tollen Momente in und um Roth genießen", sagte Fleischmann hinterher.


Bürgermeister Hügerich in der TSL-Staffel

Der Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich war mit der Staffel der TS Lichtenfels als Läufer am Start. Manuela Prüher übernahm den Schwimmpart (1:28:17 Std.), Romina Prüher war auf dem Rad (6:13:57) unterwegs, ehe Hügerich den Marathon in 3:17:36 Std. bewältigte. Das Trio landete auf dem 143 Platz der Mixed-Staffeln in 11:03:42 Std.


Janorschke Zweiter bei Staffeln

Rang 2 bei den Staffeln belegte der Ex-Radprofi Grischa Janorschke mit dem Team Arndt-Alarmverfolger. red
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren