Lichtenfels
Landesliga Nordost

FC Lichtenfels zum Auftakt bei Topteam zu Gast

Der FC Lichtenfels steht zum Saisonauftakt in der Fußball-Landesliga Nordost bei der SG Quelle Fürth auf dem Prüfstand.
Artikel einbetten
Auf die Lichtenfelser Abwehr um Daniel Schardt (rechts) wird in Fürth - wie hier im Pokalspiel gegen Neudrossenfeld - Schwerstarbeit zukommen, denn die SG Quelle hat eine hohe Offensivkraft.  Foto: Gunther Czepera
Auf die Lichtenfelser Abwehr um Daniel Schardt (rechts) wird in Fürth - wie hier im Pokalspiel gegen Neudrossenfeld - Schwerstarbeit zukommen, denn die SG Quelle hat eine hohe Offensivkraft. Foto: Gunther Czepera
Am Samstag um 15 Uhr endet für die Männer des FC Lichtenfels die fußballfreie Zeit mit dem Pflichtspielauftakt bei der SG Quelle Fürth. Nach einem hervorragenden achten Platz in der Premierensaison der Landesliga Nordwest erwartet die Mannschaft der beiden Trainer Alexander Grau und Christian Goller die noch relativ unbekannte und allgemein als spielstärker eingeschätzte Nordost-Staffel mit zahlreichen finanzstarken Vereinen aus dem Nürnberger Raum.
FCL-Trainer Christian Goller sieht seine Mannschaft jedoch keinesfalls im Nachteil, sondern freut sich vielmehr auf die neuen Aufgaben: "Natürlich wird es an der Spitze wahrscheinlich mit Nürnberg-Buch, Quelle Fürth, ATSV Erlangen und auch dem Bayernliga-Absteiger aus Feucht vier starke Teams geben, aber das sind doch tolle Herausforderungen. Außerdem müssen wir es ja ohnehin so nehmen, wie es kommt." Dabei dürfte es dem Lichtenfelser Trainerduo vor allem gerade recht kommen, dass man im Vergleich zur vergangenen Saison kaum Umbaumaßnahmen im Kader vornehmen muss.


Goller: Müssen uns orientieren

"Wir haben keine Abgänge hinnehmen müssen und tolle Spieler dazubekommen. Die Vorbereitung lief gut und so wollen wir die letzte Saisonleistung bestätigen", kann es Goller kaum erwarten, bis es wieder um Punkte geht, auch wenn er zugibt: "Einige Mannschaften kennen wir noch nicht und müssen uns daher neu orientieren, aber auch das wird uns zeitnah gelingen."
Der neue Spielplan in der Landesliga Nordost beschert den Korbstädtern hingegen gleich eine echte Hammeraufgabe. Beim Meisterschaftsmitfavoriten Quelle Fürth dürften die Trauben hoch hängen. Die Fürther verpassten in den vergangenen zwei Jahren jeweils als Dritter die Relegation zur Bayernliga ganz knapp. "Fürth war letzte Saison lange Zeit ganz vorne", erinnert Goller und fügt an: "Ich halte es nicht für einen Nachteil, dass wir gleich am ersten Spieltag gegen ein Spitzenteam ran dürfen."
Dennoch bleiben gerade die offensiven Statistiken der Mittelfranken beeindruckend. Während man nämlich defensiv mit 49 Gegentreffern nicht immer sattelfest wirkte, sprühte man offensiv nur so vor Spielfreude. Gerade das Trio um Christian Haag (21 Tore/4 Vorlagen), Frank Kirschner (14/8) und Fabian Döllinger (12/8) war alleine an 67 der am Saisonende 79 Treffer beteiligt. "Wir wissen, dass in Fürth auf uns eine gewisse Offensivpower zukommt, die jedoch auch immer wieder zu Lasten der eigenen Rückzugsbewegung führte. Wir sind auf jeden Fall gut vorbereitet", verbreitet Goller Optimismus vor dem Ligastart in der noch unbekannten Staffel.
FC Lichtenfels: Schulz, Schorn; Graf, Schardt, Hellmuth, F. Goller, Hönninger, Jankowiak, Lulei, Zollnhofer, Pfadenhauer, Oppel, Mahr, Wige, Kremer, Wagner, S. Dietz, Mohr, L. Dietz, Aumüller
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren