Lichtenfels
Landesliga Nordost

FC Lichtenfels setzt auf seine Heimstärke

Nach der dritten Pleite im dritten Auswärtsspiel setzen die Lichtenfelser auf ihre Heimstärke. Gegen Schwabach sollen wieder drei Zähler her.
Artikel einbetten Artikel drucken
Lichtenfels will die auswärtsstarken Schwabacher auf eigenem Rasen stoppen - genau wie hier Martin Hellmuth (r.) seinen Mitterteicher Gegenspieler Simon Hecht am vergangenen Mittwoch. Foto: Thomas Schrems
Lichtenfels will die auswärtsstarken Schwabacher auf eigenem Rasen stoppen - genau wie hier Martin Hellmuth (r.) seinen Mitterteicher Gegenspieler Simon Hecht am vergangenen Mittwoch. Foto: Thomas Schrems
Es war die wohl beste Saisonleistung des FC Lichtenfels (12.) in der noch sehr jungen, neuen Saison. Dennoch stand die Mannschaft der beiden Trainer Alexander Grau und Christian Goller am Ende beim SV Mitterteich (8.) mit leeren Händen da und musste mit dem 1:2 (0:1) die dritte Niederlage im dritten Auswärtsspiel hinnehmen.
Nun muss man sich also wieder auf die bisher gezeigte Heimstärke verlassen, denn am Samstag um 16 Uhr ist der Druck gegen den SC Schwabach (9.) deutlich gestiegen, will man sich wieder ein etwas größeres Polster zu den Abstiegsplätzen zulegen.


Viele Chancen, keine Tore

"Es war bisher unsere mit Abstand beste Saisonleistung." Lauschte man den Worten von FCL-Trainer Grau nach dem Spiel beim direkten Konkurrenten SV Mitterteich, hätte man meinen können, dass die Korbstädter mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Lichtenfels fuhren. Stattdessen stand die dritte Niederlage im dritten Auswärtsspiel. Tatsächlich zeigten die Grau-Schützlinge aber eine wirklich sehr ansehnliche Leistung, bei der lediglich das Toreschießen vergessen wurde. "Wir hatten zahlreiche, richtig gute Chancen, aber Mitterteich hat am Ende sehr clever agiert, und wir haben die Hütte schlichtweg nicht getroffen", fasste Grau daher auch passend zusammen.
Von einem Auswärtsfluch kann nach erst drei Spielen in der Fremde aber noch lange nicht gesprochen werden, zumal der Lichtenfelser Übungsleiter zu diesem Thema zurecht sofort anmerkt: "In den ersten beiden Auswärtsspielen gegen die Topmannschaften aus Fürth (2.) und Memmelsdorf (5.) konnte man kaum von einem Sieg ausgehen und die deutliche Leistungssteigerung in Mitterteich macht uns nun auch richtig Mut."


Schwabach holt Siege auswärts

Das Trainerduo macht der eigenen Mannschaft also keinerlei Vorwürfe und dennoch steht der FC Lichtenfels im Heimspiel am Samstag um 16 Uhr gegen den SC Schwabach (9.) in der Bringschuld. Da kommt es gerade recht, dass die Korbstädter zu Hause eine noch immer blütenreine Weste aufweisen und den Heimvorteil nun auch gegen den kommenden Gegner nutzen wollen.
Die Schwabacher sind momentan aber so etwas wie das krasse Gegenteil der Lichtenfelser. Im Gegensatz zum FCL holte die Mannschaft aus der kleinsten kreisfreien Stadt Bayerns nämlich ihre zwei Siege gegen Frohnlach (3:1) sowie Friesen (3:0) auswärts und wartet vor heimischer Kulisse noch auf einen Sieg.
Ansonsten lassen sich die beiden Mannschaften gut vergleichen, denn auch Schwabach lieferte in der letzten Premierensaison nach dem Aufstieg eine grundsolide Leistung ab und landete, wie Lichtenfels, schnell im gesicherten Mittelfeld. "Wir wollen generell daheim etwas holen", gibt Grau unmissverständlich das Ziel für Samstag aus, meint aber auch: "Schwabach hat mich gegen Friesen schwer beeindruckt, und so müssen wir mit unseren Tugenden gegen einen spielstarken Gegner dagegenhalten."
Damit spricht Grau wohl vor allem die Schwabacher Torfabrik um Stürmer Michael Weiß (schon acht Treffer) an, die mit bereits 16 Toren die bisher treffsicherste der gesamten Liga ist. Dafür zeigte sich die SC-Abwehr immer wieder in Geberlaune. Die 14 Gegentreffer sind hinter Sonnefeld (17) ebenfalls bisheriger Rekord und sorgten bereits für spektakuläre Ergebnisse wie beim 4:5 gegen den FSV Bayreuth (4.) oder dem 3:5 gegen den ATSV Erlangen (1.). Ein offensiver Schlagabtausch ist also garantiert.
FC Lichtenfels: Schulz, Köster - Graf, Schardt, Hellmuth, F. Goller (?), Lulei, Zollnhofer, Pfadenhauer, Oppel, Mahr, Wige, Kremer, Wagner, S. Dietz, L. Dietz, Gutgesell, Aumüller.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren