Lichtenfels
Landesliga Nordost

Erneut kein Auswärtspunkt für den FC Lichtenfels

Die Lichtenfelser bestimmen in Mitterteich über weite Strecken die Partie, verlieren aber mit 1:2 ihr drittes Auswärtsspiel in der Fußball-Landesliga.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Mitterteicher Daniel Hösl (rechts) trennt mit vollem Einsatz den Lichtenfelser Torschützen Andreas Mahr vom Ball. Foto: Thomas Schrems
Der Mitterteicher Daniel Hösl (rechts) trennt mit vollem Einsatz den Lichtenfelser Torschützen Andreas Mahr vom Ball. Foto: Thomas Schrems
Der Fußball-Landesligist SV Mitterteich bleibt auf Erfolgskurs: Den Oberpfälzern gelang bereits der dritte Sieg im fünften Saisonspiel. Doch stand der 2:1-Erfolg bis zum Schluss auf der Kippe, denn der FC Lichtenfels erwies sich als ebenbürtiger Gegner, zog aber in seinem dritten Auswärtsspiel zum dritten Mal den Kürzeren und steht mit sechs Punkten auf Rang 12. Am Samstag (16 Uhr) erwartet das Team des FCL-Trainergepanns Alexander Grau/Christian Goller den SC Schwabach. Die Mittelfranken haben allerdings sechs ihrer sieben Zähler auswärts geholt.
Die Gäste vom Obermain mussten auf ihre beiden torgefährlichsten Spieler, Steffen Hönninger (berufliche Gründe) und Lukasz Jankowiak (Urlaub) verzichten.
Die Gastgeber waren zu Beginn am Drücker, die erste Chance besaßen aber die Lichtenfelser durch Pfadenhauer, doch SVM-Torhüter Scharnagl konnte klären.


Freistoß führt zum 1:0

Mitterteich ging dann aber in der 13. Min. in Führung. Ein Freistoß von Männl rauschte an Freund und Feind sowie TSL-Torhüter Schulz vorbei ins Lichtenfelser Tor. Bis dato war das auch eine verdiente Führung der Mitterteicher, die gut aus den Startlöchern gekommen waren. Doch nach und nach übernahmen die Gäste das Kommando und hatten durch Zollnhofer ihre beste Chance. Doch Torhüter Scharnagl entschärfte zehn Minuten vor der Pause diese Chance. Die Elf von SVM-Coach Andreas Lang kam bis zum Seitenwechsel nur noch sporadisch aus der eigenen Hälfte. Lichtenfels kontrollierte die Partie.


Mahr köpft an den Pfosten

So ging es auch nach der Pause weiter. Der FCL war die aktivere Elf. Ein Mahr-Kopfball landete am Mitterteicher Pfosten. Die Gäste bestimmten weiter die Begegnung, setzte sich aber nicht mehr entscheidend in Szene.
Nach und nach befreiten sich die Gastgeber aus der Umklammerung - und lauerten auf Konter. Einen verwandelte Müller zur scheinbar beruhigenden 2:0-Führung in der 70. Min.. Doch nur vier Minuten später knallte Andreas Mahr den Ball unhaltbar zum 1:2 in die Maschen, nachdem Daniel Oppel im Strafraum für seinen Teamkollegen aufgelgt hatte. In der Schlussviertelstunde ging es hin und her. Die Lichtenfelser warfen alles nach vorne, doch Mitterteich rettete den Sieg über die Zeit.


Goller: Bittere Niederlage

"Es ist schon bitter, wie diese Niederlage zustande gekommen ist", klagte hinterher FCL-Trainer Christian Goller. "Anfangs hatten wir noch leichte Probleme, aber dann haben wir die Partie kontrolliert und hätten sie aufgrund der zahlreichen Chancen auch gewinnen müssen. Dass man in der zweiten Hälfte dann einen Konter bekommt, ist fast logisch. Wir mussten ja aufmachen. Die Leistung hat gepasst, aber Fußball ist eben nicht immer gerecht." red


Die Statistik

SV Mitterteich: Scharnagl - Göhlert, Lang, Männl, Keilwerth, Cavelius (93. Voith), Hösl, Watzlawik (60. Müller), Dürbeck, Stich, Hecht (78. Walek) / FC Lichtenfels: Schulz - S. Dietz (79. Gutgesell), Wige (82. Aumüller), Schardt, Hellmuth, Lulei (82. Kremer), C. Dietz, Zollnhöfer, Oppel, Pfadenhauer, Mahr / SR: Scharf (Nabburg) / Zuschauer: 240 / Tore: 1:0 Männl (13.), 2:0 Müller (70.), 2:1 Mahr (74.)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren