Schwabthal
Fußball-Kreisligen

Trainer Nöth muss beim TSV Staffelstein gehen

Staffelstein trennt sich vorzeitig von seinem Trainer. Erbil Demirel übernimmt den abstiegsbedrohten TSV interimsmäßig.
Artikel einbetten
Erbil Demirel (Mitte) war bereits als Spielertrainer beim TSV Staffelstein tätig. Nun hat der 34-Jährige bei den abstiegsbedrohten Badstädtern wieder das Kommando übernommen.  Foto: Hartmut Klamm
Erbil Demirel (Mitte) war bereits als Spielertrainer beim TSV Staffelstein tätig. Nun hat der 34-Jährige bei den abstiegsbedrohten Badstädtern wieder das Kommando übernommen. Foto: Hartmut Klamm
+1 Bild
Nach der 0:1-Niederlage im Stadtderby gegen den Schwabthaler SV und den fünf Pleiten in Folge vor der Winterpause haben die Verantwortlichen des TSV Staffelstein die Reißleine gezogen und sich von Trainer Stefan Nöth getrennt. Dies bestätigte gestern TSV-Abteilungsleiter Bernd Potzel gegenüber unserem Partnerportal anpiff.info. "Wir haben eine Interimslösung bis zum Saisonende mit Erbil Demirel gefunden, der ja schon von 2014 bis 2016 bei uns als Spielertrainer das Kommando hatte. Wir erhoffen uns von dem Trainerwechsel einen Motivationsschub für die gesamte Mannschaft, auf dass wir früh genug von der Abstiegsregion wegkommen", so Potzel. Nöth (40) wollte den TSV zum Saisonende Richtung Meeder verlassen. Demirel wird zur neuen Saison zusammen mit Hakan Bozkaya (Bosporus Coburg) den SV Zapfendorf übernehmen.


Kreisliga Coburg/Lichtenfels


Schwabthaler SV - VfB Einberg

Trotz seines 1:0-Derbysieges beim TSV Staffelstein liegt der Schwabthaler SV weiterhin zusammen mit dem SV Heilgersdorf punktgleich am Tabellenende. Der Erfolg des SSV im Staffelsteiner Stadion zeigt nur dann im Kampf gegen den Abstieg eine positive Wirkung, wenn die Platzherren gegen den VfB Einberg (5.) nicht leer ausgehen. Die Gäste unterlagen zuletzt gegen den SV Heilgersdorf mit 1:4 (Hinspiel 1:2).


SpVgg Ahorn - TSV Staffelstein

Die SpVgg Ahorn hatte zuletzt Pause, da die Partie in Neustadt-Wildenheid abgesagt wurde. Beide Mannschaften trennen nur zwei Zähler, die der in der Defensive starke Gastgeber mehr auf seinem Konto hat. Die Staffelsteiner sind auf einen Relegationsplatz abgerutscht und dürfen sich keine weitere Niederlage leisten, sonst werden sie noch tiefer in den Abstiegsstrudel gezogen. Das Hinspiel entschied der TSV mit 1:0 für sich.


Kreisliga Kronach


SpVgg Lettenreuth - VfR Johannisthal

Beide Teams gingen zuletzt leer aus. Während der souveräne Spitzenreiter SpVgg Lettenreuth im Michelauer Gemeindederby beim Vorletzten FC Schwürbitz eine überraschende 2:3-Niederlage kassierte, musste der VfR Johannisthal (14.) zu Hause gegen den TSV Steinberg eine 0:3-Niederlage quittieren. Die heimstarken Lettenreuther gehen als klarer Favorit in das Spiel und wollen sich gegen das Kellerkind keinen weiteren Ausrutscher leisten (3:0).


SV Wolfers-/Neuengrün - FC Marktgraitz

Nach seiner 1:2-Niederlage im Frankenwaldduell beim TSV Ludwigsstadt ist der Fünfte SV Wolfers-/Neuengrün im Kampf um Tabellenplatz 2 etwas ins Hintertreffen geraten. Hingegen kann der FC Marktgraitz (3.), der gegen den FC Stockheim knapp mit 2:1 siegte, weiter auf die Vizemeisterschaft hoffen. Die "Graatzer" teilen sich momentan mit dem TSV Weißenbrunn Platz 2 (1:4).


TSV Ludwigsstadt - SCW Obermain

Beide Vereine, die lediglich einen Punkt auseinander liegen, haben nach ihren letzten Siegen die Hoffnung auf Platz 2 noch lange nicht aufgegeben. Der TSV gewann gegen Wolfers-/Neuengrün mit 2:1, und die Jurastädter feierten beim SV Friesen II einen eindrucksvollen 3:0-Auswärtserfolg (1:2).


TSV Steinberg - SC Jura Arnstein

Der 2:0-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Rothenkirchen /Pressig verhalf dem SC Jura Arnstein zur Festigung seines gesicherten Mittelplatzes. Der TSV Steinberg (4.) zerlegte zuletzt den VfR Johannisthal auf dessen Platz mit 3:0. Die Platzherren gehören nach diesem Erfolg weiterhin zu den Anwärtern auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Für die Arnsteiner wäre ein Remis bereits ein Erfolg (3:2).


SG Roth-Main - TSF Theisenort

Trotz einer kämpferisch guten Gesamtleistung konnte die SG Roth-Main (12.) beim FC Kronach die 2:3-Niederlage nicht verhindern. Bei der Wiederholung ihres 3:1-Hinspielsieges über den Tabellennachbarn Theisenort würden die SGler Anschluss zum hinteren Tabellenmittelfeld finden.


TSV Weißenbrunn - FC Schwürbitz

Torreich ging es im Hinspiel zu. Der TSV Weißenbrunn siegte mit 4:3. Die Schwürbitzer fahren nach ihrem 3:2-Sieg über Lettenreuth mit breiter Brust nach Weißenbrunn und werden die Aufgabe beim Zweiten furchtlos angehen.


Kreisliga Bamberg


FC Altendorf - SV Zapfendorf

Mit dem Remis gegen Spitzenreiter Schlüsselfeld haben die Zapfendorfer Selbstvertrauen getankt. In Altendorf, das mit zwei Niederlagen aus der Winterpause gestartet ist, wollen die Zapfendorfer wieder etwas mitnehmen. Das Hinspiel ging mit 3:2 an den SVZ.


SV Pettstadt - SpVgg Rattelsdorf

Nur knapp mit 1:2 musste sich der abstiegsgefährdete SV Pettstadt in Ober-/Unterharnsbach geschlagen geben. Die SpVgg Rattelsdorf rettete beim 2:2 gegen den Tabellennachbarn Tütschengereuth (11.) wenigstens einen Zähler. Die Gäste befinden sich aber trotzdem noch inmitten der Schleuderplatzzone. Es handelt sich demnach in der Pettstadter Hammerstatt um ein Sechs-Punkte-Spiel (3:2). df
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren