Bad Staffelstein
Basketball

TSV-Korbjäger drehen die Partie

Zur Halbzeit liegen die Staffelsteiner gegen den BBC Bayreuth III mit 16 Punkten zurück, am Ende feiern sie einen 85:83-Sieg.
Artikel einbetten
André Feulner (l., hier im Spiel gegen den Post-SV Bamberg) war mit 17 Punkten bester Werfer seines Teams.  Foto: Christian Brettel
André Feulner (l., hier im Spiel gegen den Post-SV Bamberg) war mit 17 Punkten bester Werfer seines Teams. Foto: Christian Brettel
Das Nachholspiel vom zwölften Spieltag der Basketball-Bezirksoberliga gegen den BBC Bayreuth III gewann der TSV Staffelstein mit 85:83 (31:47) und holte einen 16-Punkte-Rückstand zur Pause auf. Unabhängig vom Ausgang der beiden noch ausstehenden Auswärtsspiele gegen Rattelsdorf und Bindlach schließt der TSV die Saison hinter dem ATS Kulmbach und der DJK Bamberg II auf dem dritten Tabellenplatz ab.


Schwache erste Halbzeit

Zum Spiel gegen den BBC Bayreuth III schickte Coach Mario Reitz mit Kapitän André Feulner, Leonard Gärtner, Daniel Saulich, Klaus Albert und Marco Feulner ein erfahrenes Team auf das Parkett. Für das Spiel standen Johannes Schober, Jonas Espach und Michael Förner nicht zur Verfügung.
Wie bereits beim Heimspiel gegen den Post SV Bamberg startete Staffelstein unkonzentriert in der Offensive und vergab zunächst reihenweise Möglichkeiten. Bayreuth sicherte sich immer wieder Rebounds und schloss im Angriff selbst erfolgreich ab. Das erste Viertel ging daher verdient mit 17:16 an den Gastgeber.
Trotz sichtbarer Bemühungen bei Staffelstein erreichte auch im zweiten Viertel kein Spieler Normalform. Es fehlte vor allem offensiv an Durchschlagskraft, die Bayreuther hingegen trafen hochprozentig und setzten sich auf zehn Punkte ab (19.). Bis zur Halbzeit-Sirene erhöhte der Gastgeber gar auf 47:31 .
In der Halbzeit ging Coach Reitz ruhig und sachlich mit der Situation um und motivierte sein Team, dieses Spiel nicht verloren zu geben. Vielmehr sollte die Mannschaft jetzt offensiv darauf achten, mit einfachen Punkten am Brett zum Korberfolg zu kommen und auf keinen Fall eine Aufholjagd mit überhasteten Aktionen zu starten. Im Defensivverhalten war den Staffelsteinern nichts vorzuwerfen.


Comeback im zweiten Abschnitt

Zunächst blieb der Rückstand bestehen, doch Staffelstein fand langsam aber sicher in die Partie und begann dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Offensiv lief der Ball nun besser. Mit Zug zum Korb gelangen einfache Punkte, und die Bayreuther konnten die Adam-Riese-Städter meist nur durch Fouls stoppen. Mit Ende des dritten Viertels kam Staffelstein auf 54:65 heran.


Staffelstein holt langsam auf

Angetrieben vom Trio Gärtner, Albert und Saulich blieben die nun hellwachen Staffelsteiner dran und holten Punkt um Punkt auf. In der 38. Minute war es soweit: Felix Schneider erzielte nach einem Foul mit zwei Freiwürfen den Ausgleich zum 80:80. Bayreuth antwortete mit einem Dreier und ging abermals mit 83:80 in Führung. Die Staffelsteiner brachten jetzt aber aufgrund ihrer Erfahrung die nötige Ruhe und Cleverness mit, die Partie für sich zu entscheiden. Bayreuth versuchte, das Angriffsspiel des TSV durch Fouls zu stoppen, doch die Gäste waren gerade in der Schlussphase sicher von der Freiwurflinie und nahmen so den knappen 85:83-Sieg mit nach Hause.


Jubel auf dem Spielfeld

Nach dem Ertönen der Schluss-Sirene feierten Spieler und Trainer den Sieg und das Erreichen des dritten Platzes direkt auf dem Spielfeld. Erwähnen muss man hier auch die mannschaftliche geschlossene Leistung mit fünf Spielern, die zweistellig gepunktet haben.
TSV-Coach Reitz sagte im Anschluss: "Wer uns nicht kennt, der hätte zur Halbzeit keinen Cent mehr auf uns gewettet. Wir sind aber gegen fast jeden Gegner in dieser Liga in der Lage einen zweistelligen Rückstand aufzuholen und solche Partien vor allem dann auch zu gewinnen. Das haben wir gerade in dieser Saison schon mehrfach bewiesen, und es hat jeder für jeden im Team gekämpft. Dieser Auswärtssieg in Bayreuth war unser elfter Sieg in dieser Saison und deshalb so wichtig, weil wir uns damit endgültig den dritten Platz hinter Kulmbach und Don Bosco Bamberg gesichert haben." mbo
TSV Staffelstein: A. Feulner (17), Gärtner (16), Saulich (14), Albert (14), Schneider (12), Popp (5), Schuberth (4), M.Feulner (3), Heidenreich, Baumann
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren