Lichtenfels
Fussball

FCL: Brisantes Derby in Coburg

Der FC Coburg könnte mit einer Pleite gegen den Rivalen FC Lichtenfels noch in große Abstiegsgefahr geraten.
Artikel einbetten
Sollte der FC Lichtenfels das Derby gewinnen, kann es für die Coburger noch richtig eng werden.  Foto: Wolfgang Zink
Sollte der FC Lichtenfels das Derby gewinnen, kann es für die Coburger noch richtig eng werden. Foto: Wolfgang Zink
Das mit Spannung erwartete Derby in der Fußball-Landesliga Nordwest heute um 16 Uhr zwischen dem FC Coburg (13.) und dem FC Lichtenfels (8.) hat aufgrund der Tabellensituation an Brisanz deutlich zugenommen - und so dürfte ein heiß umkämpftes Spiel garantiert sein. Ein Grund für die Rivalität dürfte sein, dass die Coburger den FCL vor der Saison als Abstiegskandidaten Nummer 1 bezeichnetet haben. Nun ist die Situation so, dass die Lichtenfelser bereits gesichert sind, Coburg aber noch in Abstiegsgefahr schwebt.
Somit dürfte auch ein erneuter, eher müder Kick wie am vergangenen Wochenende ausgeschlossen sein, als die Korbstädter zu Hause gegen das Schlusslicht FC Eintracht Bamberg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus kamen und dabei gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner offensichtlich vor allem an der eigenen Einstellung scheiterten. "Der Druck ist nach dem sicheren Klassenerhalt weg und dennoch hatten wir versucht, die Konzentration hochzuhalten", sagte FCL-Trainer Alexander Grau. Es sei aber offenbar nicht gelungen, die Mannschaft für das Spiel gegen Bamberg ausreichend zu motivieren.
Gegen den FC Coburg werden die Lichtenfelser aufgrund der angesprochenen Brisanz aber sicherlich brennen - und alles daran setzen, den ungeliebten Rivalen in Schwierigkeiten zu bringen. Denn die Ausgangslage der Coburger ist klar: Aktuell rangieren die Vestestädter, punktgleich mit der TG Höchberg (14.), auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz (13.). Nur ein "Dreier" kann ihnen in dieser brenzligen Situation weiterhelfen. Genau das will der FCL aber nicht zulassen, wie Grau sagt: "Wir wollen mit einem guten Gefühl aus der Saison gehen. Der Anstand sowie die Fairness gegenüber den anderen Teams gebietet es, dass wir weiter Gas geben."
Im Hinspiel reichte es für die Lichtenfelser nach der frühen Führung einmal mehr nur für einen Punktgewinn (1:1). Grau erinnert sich: "Unterm Strich war es damals ein gerechtes Ergebnis, da wir nach dem 1:0 zu passiv agiert haben." Nicht unbedingt erleichtert wird die Lichtenfelser Stiuation hingegen durch die Ausfälle von Torwart Hannes Köster (Schulterverletzung) und Niklas Lulei (Bänderriss).
Doch auch die kommenden Gastgeber haben mit Problemen zu kämpfen. Das Manko der Coburger sind in erster Linie Formschwankungen. So konnte man zuletzt zwar einen extrem wichtigen 2:0-Auswärtssieg gegen den TSV Unterpleichfeld (10.) feiern, musste sich davor allerdings zu Hause mit einem 1:1 gegen den Konkurrenten TG Höchberg begnügen und kam in Abtswind (3.) gar mit 1:7 unter die Räder. Ein Hauptaugenmerk in der Lichtenfelser Spielvorbereitung dürfte derweil auf die Coburger Toptorschützen Lukas Mosert (11 Tore) und Daniel Sam (9) gelegt worden sein, die zusammen immerhin für beinahe die Hälfte aller Coburger Saisontore (42) verantwortlich waren. berg
FC Lichtenfels: Schorn, Sünkel (Göhring) - F. Goller, Schardt, L. Dietz, Aumüller, Hönninger, Scholz, Hellmuth, Jankowiak, Oppel, Graf, Zollnhofer, Mex, S. Dietz, Mahr
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren