Michelau
Hallenfußball

Cosmos Korches holt Turbine-Cup in Michelau

Beim Turnier für den guten Zweck reicht im Finale ein Tor, um Lok Lichtenfels zu besiegen. Der Erlös geht heuer an die Lichtenfelser Tafel Plus zugute.
Artikel einbetten Artikel drucken
Verbissen wurde um jeden Ball gekämpft. Hier das Spiel FC Glotzen Potts (gestreiftes Trikot) gegen SV 14 Phoenix Wiesen, es endete 1:2 für Wiesen.  Fotos: Klaus Gagel
Verbissen wurde um jeden Ball gekämpft. Hier das Spiel FC Glotzen Potts (gestreiftes Trikot) gegen SV 14 Phoenix Wiesen, es endete 1:2 für Wiesen. Fotos: Klaus Gagel
+3 Bilder
Für den guten Zweck rollte am Samstag in der Michelauer Mainfeldhalle der Fußball. Die Hobbykicker vom FV Turbine Michelau hatten zu ihrem Hallencup 2017 eingeladen. Dabei handelt es sich um ein beispielgebendes soziales Engagement, das höchsten Respekt verdient. Der beachtliche Erlös im oberen vierstelligen Bereich kommt jedes Jahr einem caritativen Zweck zugute.
Die "Turbine" setzt mit ihrem Turnier die jahrzehntelange Tradition der "Korbmachermönche" fort, die durch ihre Aktivitäten rund 140 000 Euro zugunsten bedürftiger Mitmenschen und wohltätiger Organisationen eingespielt haben. Die stattliche Spendensumme rührt zum einen daher, dass sich die teilnehmenden Teams mit ihren Einzelspenden zu übertreffen versuchen. Zum anderen wird seitens der Zuschauer und einzelner Sponsoren der Spendentopf ordentlich gefüllt.


Helfer gesucht für Tafel Plus

Der Erlös der Veranstaltung 2017 kommt der Lichtenfelser Tafel Plus zugute. Über deren Ziele informierte Stefanie Renner im Rahmen des Fußballturniers. Die Spendensumme ist ein warmer Regen für die Mitarbeiter der Tafel Plus, deren Ziel es ist, Armut zu lindern und mit qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die normalerweise entsorgt würden, Bedürftige im Landkreis und der Stadt Lichtenfels zu versorgen. Über die Versorgung mit Lebensmitteln hinaus bietet die Tafel auch Lebenshilfe in der Erziehungs-, Sucht- oder Schuldnerberatung an.
Insgesamt sind dort 40 bis 50 Ehrenamtliche tätig. Helfer sind stets gesucht, wobei jeder selbst bestimmt, wie oft und in welchem Umfang er sich für die Tafel engagiert.


Verbissener Kampf um Siege

Für die 20 Hobbymannschaften stand allerdings zunächst das Turniergeschehen im Vordergrund. Verbissen wurde bereits in den Gruppenspielen um den Sieg gekämpft. Ein hohes Tempo, packende Zweikämpfe, akrobatische Einlagen bis hin zum Fallrückzieher mit Torschuss bestimmten das Spielgeschehen und forderten die begeisterten Zuschauer zu Szenenapplaus heraus. Im Grunde durfte man sich über das hohe Niveau der Spiele nicht wundern, rekrutieren sich doch die Teams mit ihren fantasievollen Namen zu einem erheblichen Teil aus aktiven Fußballern. Die Sanitäter der Michelauer Bereitschaft waren kaum beschäftigt.
In vier Gruppen wurden zunächst die Teilnehmer am Viertelfinale ermittelt. Dabei wurden bereits die ersten Ausrufezeichen gesetzt. So schockten "Die Knipser" gleich im Auftaktspiel die "Weidacher Jungs" mit 5:0. Gegen den Vorjahressieger die "Larry Bande" gingen die Weidacher sogar mit 0:6 unter.
In Gruppe A erreichten die unbesiegten "Knipser" (12 Punkte) und die Larry-Bande (9) die nächste Runde. In Gruppe B setzten sich die "Sandmännchen" (10) vor "Lok Lichtenfels" (9) durch. "Backerts 11" (9) verwiesen "Cosmos Korches" (8) auf Platz 2 in Gruppe C und in Gruppe D kamen "Ridos Reisen" (8) und die "Rasselbande" (7 Punkte) weiter.
Vor dem Viertelfinale gab es ein viel beachtetes Einlagespiel der Freiwilligen Feuerwehr Michelau gegen die Werkstätten St. Joseph, die einen 1:3-Rückstand aufholten. Nach Siebenmeter-Schießen trennte man sich 6:6.
Im Viertelfinale ereilte die "Knipser" mit 2:3 gegen "Lok Lichtenfels" das Aus. Auch für die "Larry-Bande", "Backerts 11" und "Ridos Reisen" war hier nach knappen Niederlagen Schluss.
Im Halbfinale setzten sich "Lok Lichtenfels" und "Cosmos Korches" gegen die "Rasselbande" und die "Sandmännchen" durch. Im Spiel um Platz 3 waren die "Sandmännchen" ausgeschlafener und siegten mit 3:2.
Vor dem Endspiel heizte der Fanfarenzug Lichtenfels mächtig ein. Die Zuschauer gingen begeistert mit.
Im Finale dauerte es lange, bis zwischen "Lok Lichtenfels" und "Cosmos Korches" ein Treffer fiel. 1:55 Minuten vor Schluss gelang Cosmos das Goldene Tor zum Turniersieg.
Die Siegerehrung nahmen die Schirmherrin des Turniers, Gemeinderätin Sabine Wich, und der Vorsitzende der "Turbine Michelau", Bastian Angermüller, vor. Als Torschützenkönig wurde Tobias Geldner von "Cosmos Korches" (7 Tore) ausgezeichnet. In geselliger Runde klang das Turnier im Sportheim des FC Schwürbitz aus.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren