Der härteste Konkurrent des Michelauers, Dorian Wagner aus Allersberg, hatte den Veranstaltern am Donnerstag angeblich wegen eines Infekts kurzfristig abgesagt. Aus dem Rothsee kam Dreitz nach dem 1,5 km Schwimmen nach 19:30 Min. mit der Spitzengruppe aus dem Wasser. "Das war eine solide Leistung von mir", sagte Dreitz dazu. Nur der Crailsheimer Ben Lyons war mit 40 Sekunden deutlich schneller, landete aber am Ende auf Rang 13. Die Gruppe blieb auf der auf 45 km verlängerten Radstrecke nicht lange zusammen.
"Lyons hatte ich auf den ersten Radkilometern schon eingesammelt und die Spitze übernommen. Erstmals war ich mit einem Scheibenrad unterwegs und flog förmlich über den Asphalt. Auf dem Weg bis zur zweiten Wechselzone konnte ich meinen Vorsprung stetig ausbauen und hatte beim Laufen schon vier Minuten Vorsprung", berichtete Dreitz, der mit 1:05,03 Std. die beste Radzeit erzielte.

"Zack. Bums. Weg war er."


Seine Konkurrenten hatten auf dem Rad nichts entgegenzusetzen. Sebastian Neef war schnell klar, dass es für ihn nur um Platz 2 gehen konnte: "Nach 20 Kilometern auf dem Rad war Andi schon außer Reichweite." Marcus Schattner, der Viertplatzierte, der anfangs auf dem Rad mit Dreitz in der Gruppe dabei war, formulierte es deutlicher: "Zack. Bums. Weg war er."
Der Michelauer vergrößerte sein Polster beim abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf noch weiter. Mit 33:46 Min. hatte der 23-Jährige die zweitbeste Laufzeit aller Athleten. "Damit habe ich meine aufsteigende Form dieses Jahr bewiesen", sagte der Michelauer.

Am Samstag in der 2. Liga Fünfter


Die Leistung des 23-Jährigen ist umso höher zu bewerten, da Dreitz tags zuvor an gleicher Stelle bereits für sein Team in der 2. Liga Süd über 750 m Schwimmen, 19,5 km Radfahrenr und 5 km Laufen am Start gewesen war und als Gesamtfünfter mit 57:50 Min. ein gutes Ergebnis für den neunten Rang des ASC Kronach-Frankenwald beitrug. Für den ASC waren noch der Lichtenfelser Frank Neumann (58:56), Philipp Stadter (1:00:49) und Stephan Braun (1:05:08) am Start.
Am kommenden Wochenende ist am Chiemsee noch ein "ernster Test" über die Mitteldistanz, ehe Dreitz sich für die Europameisterschaft in Wiesbaden am 12. August über die Ironman-Halbdistanz vorbereitet.