Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ferienaktion

Schüler probieren das Schießen aus

Die Königlich-Privilegierte Scharfschützengesellschaft Lichtenfels hat erneut Kinder und Jugendliche zu einem Schnupperkurs eingeladen.
Der elfjährige Philipp Gunzelmann schießt unter Anleitung des Jugendschützenmeisters Jürgen Erlmann mit dem Lichtpunktgewehr auf die elektronische Scheibe. An einem Monitor sieht man die Ergebnisse. Foto: Alfred Thieret
 
von ALFRED THIERET
In die Geheimnisse des Schießens mit dem Luftgewehr und dem Lichtpunktgewehr führten Jugendschützenmeister Jürgen Erlmann, sein Stellvertreter Frank Schwarz und Ursula Osterlänger von der Königlich-Privilegierten Scharfschützengesellschaft zahlreiche Jugendliche ein. Gleich zu Anfang dieser Aktion im Rahmen des Sommerferienprogramms der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises mussten alle feststellen, dass das Schießen mit einem Luftgewehr auf eine zehn Meter entfernte Scheibe gar nicht so leicht ist. Aber nach einigem Üben unter Beherzigung von Anregungen durch die Vertreter der Schützengesellschaft lief es schon wesentlich besser. Motivierend wirkte dabei auch, dass man seine Schießergebnisse sofort auf dem Monitor verfolgen konnte.

Als besonders talentiert erwiesen sich die beiden teilnehmenden Mädchen. Anna-Lisa Schütz (13), Schülerin am Meranier-Gymnasium, hatte das Luftgewehrschießen zum ersten Mal ausprobiert und hatte großen Spaß. Die zwölfjährige Lena Rehe, ebenfalls Schülerin des Meranier-Gymnasiums, hatte zuvor schon ein wenig Erfahrung gesammelt, etwa beim Jedermann-Schießen der Berger Kerwa mitgemacht.

Gute Ergebnisse erzielte auch Simon Kraus aus Reundorf, der vor einem Jahr noch mit dem Lichtpunktgewehr geschossen hatte und sich nun freute, dass er als Zwölfjähriger mit dem Luftgewehr schießen durfte. Auch Philipp Gunzelmann aus Mistelfeld, der sich bereits sportlich bei der D-Jugend des FV Mistelfeld betätigt, hätte gerne mit dem Luftgewehr geschossen. Da er aber erst in wenigen Tagen seinen zwölften Geburtstag feiern kann, musste er mit dem Lichtpunktgewehr Vorlieb nehmen. Mit einem Laserstrahl wird eine elektronische Zielscheibe anvisiert. Auch seine Cousins Julian und Tim aus Döringstadt und Freiberg schossen eifrig mit dem Lichtpunktgewehr. Die Schüler waren von der Schießsportstunde begeistert.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.