Das Motto des Weltkindertages lautete diesmal "Kindern eine Stimme geben". Auch die Kindergärten des Stadtgebietes beteiligten sich unter der Organisation von Christine Babucke, Leiterin der Kindertagestätte Vogelnest, und Ines Heumann, Leiterin der Kindertagesstätte Seubelsdorf, mit einem Kinderfest auf dem Marktplatz an dieser Aktion. Ebenso wie das Deutsche Kinderhilfswerk und Unicef Deutschland als Initiatoren des Weltkindertages in Deutschland riefen die Kindergärten dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Vor allem im unmittelbaren Lebensumfeld der Kinder, in Kitas und Schulen sowie in Städten und Gemeinden sollten Kinder und Jugendliche mehr Gelegenheiten bekommen, ihre Ideen und Meinungen einzubringen.

Die Kindergärten waren an diesem Tag mit vielen Aktionen zur Unterhaltung der Kinder vertreten. Die Kinder wurden aber auch entsprechend dem Motto der Veranstaltung aufgefordert, ihre Wünsche zu äußern und diese auf einer großen mit vielen bunten Blumen bemalten Plakatwand niederzuschreiben. Diese Plakatwand übergaben nun am Donnerstag die beiden Organisatorinnen Bürgermeister Andreas Hügerich in seinem Amtszimmer. Die beiden Kindergartenleiterinnen verdeutlichten dem Bürgermeister, dass sie mit dieser Aktion den Kindern mehr Gehör verschaffen wollen. Im Einvernehmen mit der Stadt wünschten, dass einige Vorschläge der Kinder geprüft und nach Möglichkeit auch umgesetzt werden.


Bürgermeister will Umsetzung prüfen

Der Bürgermeister zeigte sich sehr offen für das Anliegen der Erzieherinnen. Es sei für ihn äußerst wichtig, auf die Wünsche von Kindern und Jugendlichen einzugehen und auch so weit wie möglich ihre Anregungen umzusetzen. Die Kinder würden ihm sogar in seiner täglichen Arbeit helfen, wenn sie ihm ihre Ideen mitteilen. Der Rathauschef verwies dabei auf die vor zwei Jahren erfolgte großzügige Umgestaltung des Spielplatzes an der Breslauer Straße, der von den Kindern im ganzen Stadtgebiet gerne genutzt wird. Hier seien Eltern mit ihren Kindern zu ihm gekommen und hätten ihn um eine Attraktivierung des nicht mehr zeitgemäßen Spielplatzes gebeten. Bei der Planung und Umsetzung seien dann die Ideen der Bürger mit eingeflossen.

Wenn die Kinder merken, dass sie ernst genommen werden, kommen sie auch ohne große Hemmungen auf einem zu, stellte der Bürgermeister fest.

Viele Kinder wünschten sich mehr Spielplätze nach dem Vorbild des gelungenen Spielplatzes in Oberwallenstadt. Auf der Wunschliste ganz oben standen auch Spielgeräte auf dem Marktplatz für etwas größere Kinder, die Nutzungsmöglichkeit des Aussichtsturmes, ein Freibad, eine Wasserrutsche und ein Wasserspielplatz, eine Kettcarbahn und Bobbycar-Rennbahn oder allgemein mehr Kinderveranstaltungen und mehr Angebote in Sportvereinen. Naturverbundene Kinder wünschten sich ein Biotop für Bienen und Schmetterlinge, eine schöne Wiese und einen Tierpark.

Der Bürgermeister fand die vielen Wünsche und Vorschläge der Kinder gut und versprach, nach Möglichkeit zeitnah einige Ideen der Buben und Mädchen umsetzen. Abschließend sah es Andreas Hügerich als wichtig an, dass alle Bürger und damit auch die Kinder einen Beitrag zu einem lebendigen Lichtenfels leisten. Die Plakattafel mit den Wünschen der Kinder soll für einige Zeit im Rathaus aufgestellt werden.