Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport

Rekordbeteiligung freute die Jäger

Das Herbstschießen des Bayerischen Jagdschutz- und Jägervereins hat für viele Teilnehmer Tradition.
Während das Herbstschießen für die Jägerschaft mit Blick auf die bevorstehenden Gesellschaftsjagden wichtig war, erfreute das Tontauben- und Kugelschießen die Sportschützen gleichermaßen. Foto: Dieter Radziej
 
Das Herbstschießen des Bayerischen Jagdschutz- und Jägervereins von Lichtenfels, das am Tag der Deutschen Einheit auf der vereinseigenen Anlage stattgefunden hat, hat seit vielen Jahren Tradition. Erfreulich bei alledem, dass es diesmal sogar eine Rekordbeteiligung gab.


Wichtiges Schießen

Zu dieser Veranstaltung konnte der BJJV-Kreisvorsitzende Michael Ament nicht nur die Jägerschaft und Sportschützen, sondern vor allem auch die Mitglieder der Königlich privilegierten Scharfschützengesellschaft von Lichtenfels herzlich begrüßen. Er nannte die regelmäßige Teilnahme am Tontaubenschießen, dem Schießen auf den laufenden Keiler und das Kugelschießen, gerade mit Blick auf die demnächst beginnenden Drück- und Treibjagden, für alle Waidkameradinnen und Waidkameraden besonders wichtig. Zugleich bedankte sich Kreisvorsitzender Ament bei allen Spendern der Sachpreise und der ansprechenden Ehrenschieße.
Als die Bläsergruppe des Jagdschutz- und Jägervereins die Veranstaltung eröffnete hatte, begannen die Schießsportwettbewerbe, wobei die Wertung des Freundschaftschießens mit den Lichtenfelser Schützen aus den Ergebnissen des Tontauben- und Kugelschießens ermittelt wurde. Hier siegt die Jägerschaft mit 184 Punkten von der Königlich privilegierten Schützengesellschaft mit 132 Punkten.
Bei den Einzelwertungen an diesem Tag hatte Markus Dittrich das Tontaubenschießen gewonnen, vor Markus Sünkel und Joachim Neidlein. Beim Kugelschießen war Georg Zapf am erfolgreichsten vor Frank Schenkel und Andreas Winkler. Aus diesen beiden schießsportlichen Entscheidungen ergab sich Markus Dittrich als Gesamtsieger vor Frank Schenkel und Markus Sünkel. Auch die Ehrenscheibe wurde ausgeschossen und hier war es Schießstandleiter Ottmar Bienlein, der, obwohl er mit seinem Team in den vergangenen Tagen die gesamte Anlage mit viel Arbeitsaufwand wieder auf Hochglanz gebracht hatte, trotz alledem noch eine zielsichere Auge und eine ruhige Hand bewies und deshalb von Vorstandsmitglied Dieter Domes die Auszeichnung in Empfang nehmen durfte. Domes dankte zugleich der Vorstandschaft für die Organisation, allen Spendern und letztendlich den 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmern recht herzlich. Mit Klängen der BJV-Bläsergruppe und der Leitung von Andreas Winkler, ging dieser für alle erlebnisreiche Tag im Kreise der Lichtenfelser Jägerschaft zu Ende.


Jagd-Musikwochenende

Hingewiesen wird an dieser Stelle schon darauf, dass am 22. und 23. Oktober ein Jagd-Musikwochenende des Jagdschutz- und Jägervereins von Lichtenfels stattfindet. Zunächst am Samstag, 22. Oktober, um 19 Uhr im Schützenhaus von Lichtenfels (mit Bewirtung), wobei der Eintritt frei ist; alle freiwilligen Spenden dieses Abend kommen der Nachwuchsarbeit des Vereins zu Gute. Die traditionelle Hubertusmesse findet am Sonntag, 23. Oktober, um 10 Uhr in der Herz-Jesu-Pfarrkirche von Schwürbitz statt. Beide Veranstaltungen werden gemeinsam von den Jagdhornbläsern St. Hubertus Nieuwenhagen und der Parforcehornbläsergruppe des BJV-Lichtenfels ausgestaltet.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.