Lichtenfels
Verkehr

Mehr Platz für Räder in den "Walfischen"

Schneller und komfortabler sollen die Fahrgäste in der Region künftig ans Ziel kommen. Dafür wurden Triebwagen generalüberholt und Fahrradplätze erweitert.
Artikel einbetten Artikel drucken
"Walfisch" nennt man die Triebwagen der Baureihe 641. Foto: Oelzner
"Walfisch" nennt man die Triebwagen der Baureihe 641. Foto: Oelzner
Wegen zweier schwerwiegender Behinderungen im vergangenen Jahr konnten DB-Triebwagen der Baureihe 612 nur noch ohne Neigetechnik eingesetzt werden. Die Folge: Verspätungen wegen abgeschalteter Neigetechnik. In der Regio-Werkstatt Hof wurden inzwischen schadhafte Bauteile im Neigetechnikantrieb ausgetauscht, erläuterte Uwe Domke, Geschäftsleiter der Regio Nordostbayern, bei der Jahrespressekonferenz. Der größte Teil der Fahrzeuge sei jetzt wieder vollständig einsetzbar, so Domke.


Triebwagen starten wieder

Heute nimmt die DB-Nahverkehrstochter für einen Teil der insgesamt 52 eingesetzten Dieseltriebwagen der Baureihe 612 die Neigetechnik wieder in Betrieb. "Damit werden für Reisende auf den Streckenabschnitten Lichtenfels-Neuenmarkt-Wirsberg-Hof/Saale bzw. Neuenmarkt-Wirsberg-Bayreuth (während der Streckensperrung Lichtenfels-Bamberg bis Nürnberg Hbf) sowie Hof-Bayreuth - Nürnberg zwischen fünf und 20 Minuten unliebsamer Verspätungen gegenüber dem Fahrplan der Vergangenheit angehören", erläuterte Domke. Das soll auch den Besuchern der im April beginnenden Landesgartenschau in Bayreuth zugute kommen.


Ticket bald bis Leipzig gültig

Als weitere Verbesserung erläuterte er Umbaumaßnahmen in der wegen ihrer Frontpartie liebevoll als "Walfisch" bezeichnete Triebwagenbaureihe 641. Anstelle der bislang drei sind dann zehn Fahrradstellplätze nutzbar. Vom 26. März bis 3. September will die Bahn an Wochenenden und Feiertagen sowie während der Pfingst- und Sommerferien täglich zwischen Lichtenfels und Bamberg zusätzlich Kleinlastwagen für Fahrradtransporte ein.
Gleichzeitig kündigte er die erweiterte Gültigkeit eines Regiotickets ab 1. April bis Leipzig an. Als Ersatz baustellenbedingter Umleitung von ICE und IC-Verbindungen (Lichtenfels ist seit der Baustellensperre Anfang Januar kein ICE-Halt mehr) stellen elektrisch betriebene Triebwagen als Regionalexpress (RE) bereits im Zwei-Stunden-Takt umsteigefreie Verbindung durchs Saaletal bis in den Knotenbahnof Leipzig her.
In der Hofer Pünktlichkeitsstatistik wurden 2015 durchschnittlich 92 Prozent erreicht, wobei Verspätungsgründe überwiegend in der Sicherung von Anschlüssen aus Fernverkehrsverbindungen zu suchen waren. "Wir haben den Ehrgeiz, im elektrischen Netz des Franken-Thüringen-Express 100 Prozent Pünktlichkeit zu erreichen", so Domke augenzwingernd. Zudem ist das immer beliebter werdende Egronet-Vier-Länder-Ticket ab sofort wieder an allen DB Automaten erhältlich. Erfreulich sei die bestätigte Zulassung des Hofer Werkstattbetriebs auch für die Wartung elektrischer Züge. "Damit sind wir für die Oberliga zertifiziert" ergänzte Domke.


Bonus für Mitarbeiter

Sauberkeit in den Zügen, Freundlichkeit und Servicebereitschaft der Zugbegleiterteams sind Faktoren, die im bayernweiten Qualitätswettbewerb durch verdeckte Prüfer bewertet werden. Sie sind Grundlage für mit dem Freistaat Bayern vereinbarter Bonuszahlungen. Für qualitativ gut bewertete Regionalzugverbindungen erhalten Zugbegleiterteams unter den 540 Mitarbeitern im Verkehrsbetrieb DB Regio Nordbayern einen Motivationsanreiz in Form finanzieller Erfolgsbeteiligung. Im quartalsweise von der Bayerischen Eisenbahn Gesellschaft (BEG) - sie bestellt, bezahlt und über-wacht den SPNV - vorgelegten Qualitätsranking nimmt der Franken-Thüringen-Express (TFX) mit Zielen Sonneberg (Thür.) bzw Jena per Dezember 2015 mit nur 20,8 Punkten den 9. (vorher 8.) Platz ein.
Die auch in Lichtenfels verkehrende Verkehrsgesellschaft Agilis Nord (z.B. Relation Bad Rodach - Lichtenfels - Bayreuth - Weiden sowie Bamberg - Ebern) hat mit 86,08 (von 100 möglichen) Punkten ihren Spitzenplatz wiederholt erfolgreich verteidigt. Domke: "In diesem Bereich ist unser Ergebnis ist steigerungsfähig". kos



dazu Bilder:
Vor einem Jahrzehnt verkehrten "abgehalfterte" VT 612 Triebwagen im weiß-roten Fernverkehrs Design als Nahverkehrstriebwagen auf den Strecken rund um Lichtenfels.

Die "Walfische" Baureihe 641 bieten demnächst zehn Fahrradstellplätze im Regio Betrieb.
FT-Fotos: Oelzner
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren