Aktionen

Kinder brauchen ihre Rechte

Hauptsache, der Internationale Kindertag wird gefeiert. Egal, an welchem Datum. In Lichtenfels geschieht das am Samstag ab 10 Uhr auf dem Marktplatz.
Fenja Schneese wirft sich gespielt in Pose. Sie weiß, dass Kinder Rechte haben und hat darüber schon Gespräche mit Erwachsenen geführt.
 
von MARKUS HÄGGBERG
Die fünfjährige Fenja Schneese kann ganz schön eingeschnappt schauen, aber so viel versteht sie schon: Kinder haben Rechte und Rechte nötig. Auch sie weiß von den kommenden Feierlichkeiten zum Weltkindertag auf dem Marktplatz.

Die schwedische Pädagogin postulierte Ellen Key 1902, dass Kinder Bedürfnisse und Rechte haben. Doch das erste Land, in dem der fortschrittliche Gedanke eines Kindertags feierlich umgesetzt wurde, lag nicht in Westeuropa oder in Amerika. Es war die Türkei.


Datum variiert

Heutzutage wird er in 145 Ländern weltweit begangen, zu erstaunlicherweise absolut uneinheitlichen Zeitpunkten. Was beispielsweise in Bolivien am 12. April gefeiert wird, findet in Japan am 5. Mai Beachtung. Die Vereinten Nationen begehen den Internationalen Kindertag am 20. November. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es auch hier unterschiedliche Annahmen zum Datum.

Christiane Acker ist Lichtenfelserin und Pharmazeutisch-technische Assistentin. Die Frau, die aus der ehemaligen DDR kommt, zeigte sich überrascht, dass der Tag im wiedervereinten Deutschland am 20. September begangen wird. Ihr war noch der 1. Juni in Erinnerung.


Aufmerksam machen

"Ich finde einen Internationalen Kindertag durchaus sinnvoll und gut. Er gibt Anlass, auf Missstände aufmerksam zu machen, so wie Mangel an Bildung, Kinderarbeit oder sonstiger Missbrauch. Es ist schön, wenn Kindern an diesem Tag die volle Aufmerksamkeit zukommt." Aus eigener Erinnerung weiß sie: "Das fühlt sich für ein Kind saugut an." Doch so wie der zum Kindertag im Grunde gut unterrichteten Frau geht es manchem, wenn er angesprochen wird.

Eine kleine Umfrage unter Grundschulen im Stadt- und Kreisgebiet, Institutionen also, die sich quasi durch Kinder definieren brachte folgendes Ergebnis: Im Schnitt konnte nur ein Rektor bzw. Rektorin von dreien auf Anhieb richtig sagen, welches Datum hierzulande mit einem Weltkindertag in Verbindung steht.

Yvonne Kern, Rektorin einer Grundschule im Leuchsental gab die launig-originellste Antwort auf die Frage, was für ein Tag der 20. September wohl sei: "Weltlehrertag?"

Doch in Lichtenfels ticken die Uhren noch ein bisschen anders. Hier wird am 24. September Weltkindertag gefeiert. Auf dem Marktplatz ab 10 Uhr. Aus organisatorischen Gründen, wie es heißt.

Maßgeblich verantwortlich hierfür zwei Lichtenfelserinnen: Christine Babucke und Ines Heumann, beide leitende Kindergärtnerinnen in Lichtenfels. Seit vier Jahren bringen sich die beiden Frauen schon gemeinsam für die Idee des Kindertags ein, zunächst für ihre eigenen Kindergärten (Vogelnest und Seubelsdorf), nun gemeinsam mit insgesamt acht Lichtenfelser Einrichtungen.

Auch Citymanager Steffen Hofmann erinnert sich an die Zusammenarbeit mit den Kindergärtnerinnen. "Wir haben uns schon im Juni zusammengesetzt und Termine koordiniert. Es geht um die Wasseranschlüsse am Marktplatz, um das, was man nach dem Korbmarkt gleich stehen lassen kann."

"Flyer entwickeln, Vorabsprachen halten, mit Behörden sprechen, telefonieren, schreiben", erklärt Heumann ihren und Babuckes Beitrag. Und sie weiß: "Das Wort Recht ist für Kinder schwierig zu verstehen, denn es ist abstrakt."

Aber: Christine Babucke und Ines Heumann können davon berichten, dass Kinder daheim bei ihren Eltern schon Gespräche über Kinderrechte angestoßen hätten. Und Fragen zu Kinderrechten in anderen Ländern stellten.



Einstimmung

Ein Vorgeschmack auf das Fest bot sich für Kindergartenkinder im Myconiushaus beim Gastspiel der Rollenden Kulisse, einem Marionettentheater aus Fürth. Fast 70 Kindergartenkinder verfolgten das Schauspiel mit bis zu einen Meter hohen Marionetten, das eine Geschichte ohne erhobenem Zeigefingerbot. Das sei "bewusst für den Weltkindertag ausgewählt" worden, erklärt Theaterbetreiber Enrico Grünholz.

Gefallen hat der Theaterbesuch auch Fenja, die sich zu armen Menschen und ihren Kindern zum Weltkindertag Gedanken gemacht hat. Mit ihrem Papa hat sie darüber gesprochen. Doch der glaubte, der Weltkindertag sei an einem anderen Datum In Lichtenfels ist er am Samstag. Mit Kinderschminken, Info-Stand zu Kinderrechten, Spielen und Basteleien.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.