Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Lichtenfels

DSDS

Carolin ist aus dem Wettbewerb

Die Krankenschwester aus Kutzenberg ist beim dritten Auftritt in Dubai ausgeschieden. Auch wenn es Tränen gab: Eine Welt geht für sie deshalb nicht unter.
Carolin Bäz-Dölle (links) beim gemeinsamen Auftritt mit Chamelle Moser aus Wien und und Natalie Ehrlich aus Helsa mitten in der Wüste von Dubai. Diesmal konnte sie die Jury nicht genug begeistern. Foto: RTL / Stefan Gregorowius
 
von RAMONA POPP
Mit Kamelen erreichten die Kandidaten ihr Lager in der Wüste von Dubai. In dieser ganz besonderen Umgebung sollte die nächste Bewährungsprobe vor der Jury gemeistert werden. In der aktuellen Staffel der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) ist die Konkurrenz noch größer, weil immer wieder neue Herausforderer zu den schon ausgewählten Kandidaten hinzustoßen. Für Carolin Bäz-Dölle war das Abenteuer mit der am vergangenen Samstag ausgestrahlten Sendung zu Ende. Vermutlich hatten der aus Lauscha stammenden Krankenschwester auch am Obermain viele die Daumen gedrückt, denn sie arbeitet in Kutzenberg und hat im Landkreis Lichtenfels ihren Wohnsitz. Am Ende hat es nicht gereicht: Vier "Nein" von der vierköpfigen Jury bedeuteten ihr Ausscheiden aus dem Wettbewerb.
Elektro-Pop stand diesmal auf der Aufgabenliste der Gruppe mit Carolin Bäz-Dölle, Chamelle Moser aus Wien und und Natalie Ehrlich aus Helsa. Der Song "Break Free" von Ariana Grande aus dem Jahr 2014 hatte Platz eins der US-amerikanischen Dance-Club-Charts erreicht. Gesanglich hätten alle drei damit Probleme gehabt, meinte H.P. Baxxter, den das Trio sogar als Jury-Joker ausgewählt hatte. Carolin fand er "okay, aber auch nicht überragend". In Jury-Mitglied Michelle hatte die Kandidatin von Anfang an keinen Fan, und auch Shirin David vermisste Präsenz: "Du haust einen nicht um, du nimmst einen nicht mit." Dieter Bohlen anerkannte zwar, dass Carolin stets verlässlich ihre Leistung bringe, doch sah er darin auch die langjährige Coverband-Sängerin: "Es hat irgendwie immer was von aufgewärmt." Auch er blieb skeptisch. Carolin trug das Urteil zunächst mit Fassung, dann flossen dennoch Tränen.


Die Kritik beherzigt

Inzwischen liegt die Reise nach Dubai ja schon Monate zurück. Wegen der zeitversetzten Sendtermine durfte die 27-jährige Krankenschwester über ihr Weiterkommen und auch ihr Ausscheiden vorab nicht sprechen. In der Rückschau zieht sie nun für sich dennoch aus ihrer Bewerbung bei DSDS eine positive Bilanz. "Als ich erfahren habe, dass ich raus bin, da war ich natürlich geschockt und fand es total schade. Aber natürlich geht für mich dadurch die Welt nicht unter", sagte sie auf Nachfrage dieser Zeitung. Sie werde auf jeden Fall mit der Musik weitermachen. "DSDS hat mir viel gebracht. Ich habe viele Fans gewonnen, die mich unterstützen, die an mich glauben und mich auch in Zukunft sehen und hören möchten." Sie habe sich die Kritik der Jury zu Herzen genommen, etwa die Diskussion um die Coverversionen, die sie ja sonst immer gesungen habe. "Ich will jetzt meine eigene musikalische Schiene finden und mich als Carolin und nicht mehr als Coversängerin präsentieren."
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.