Lindenfest in Rüdenhausen

 
von pk-ruedenhausen (Leserbeitrag)

Seit nunmehr 20 Jahren wird das Lindenfest in Rüdenhausen gefeiert. Deshalb sei ein kleiner Rückblick in die Geschichte gestattet.

Bereits um 1800 erwähnt der damalige castellsche Archivar Viehbeck in seiner Chronik von Rüdenhausen eine Linde am ehemaligen Häfnerplatz. Hier ein kurzer Ausschnitt. "Sichern Nachrichten zufolge gieng die alte Kirchhofsmauer oberhalb dem Hause Nro. 122, wo jetzt die Linde steht. Eine Linde muss also bereits zu Lebzeiten Viehbecks nahe dem Haus Nr 122 heute Paul Gerhardt - Platz 3 gestanden haben. Allerdings gibt es keine weiteren Erwähnungen Erst im Jahre 1871 ist im Kirchenbuch ein Eintrag worin wieder von einer Linde zu lesen ist.

12. März 1871 war das Friedensfest ( Deutsch- Franz. Krieg)
Am 23. Juli 1871 war Fest der Heimkehr des Krieges . Alle, bis auf einen Namens Fuchs, der bei Sedan vermisst wird, waren heimgekehrt. Zu diesem Anlass wurde eine neue Linde als Friedenslinde auf dem Häfnerplatz (heute Paul Gerhardt - Platz) gepflanzt.

Diese Linde überstand mehr als 100 Jahre, fiel dann aber am 30. April 1998 plötzlich um Glücklicherweise hielt sich zu dem Zeitpunkt niemand der sich in der Nähe des Baumes auf . Die Freie unabhängige Wählergruppe Rüdenhausen feierte im Juli 1998 zum ersten Mal dort ihr Lindenfest. Es war angedacht den Erlös von 1200 DM zum Kauf einer neuen Linde zur Verfügung zu stellen.. Diese wurde dann an derselben Stelle neu angepflanzt. Seitdem feiern die Freien Wähler jedes Jahr ihr Lindenfest und der Erlös wird stets für bestimmte Projekte gespendet. Aufgrund von Bauarbeiten am Paul-Gerhardt Platz wird das Lindenfest dieses Jahr am 5. August am Kirchplatz ohne Linde gefeiert.

Pfarrer Schott erwähnt in einer Aufzeichnung seiner Dienstzeit von Oktober 1953 - Oktober 1964 in Rüdenhausen eine weitere Linde auf dem großen Platz hinter der Sakristei und zwar die Hindenburg-Linde. Auf Grund starker Wurzeln bestand Gefahr für die Mauern der Kirche, deshalb ließ er sie 1956 fällen.

Im Rahmen der Dorferneuerung soll der heutige Kirchplatz u.a. als Festplatz gestaltet werden.
Die alte Pfarrscheune wurde bereits abgerissen und ein neues Gebäude mit Toilettenanlage und einem Küchenraum eingerichtet. Geplant ist das Lindenfest dann immer auf dem neuen Festplatz auszurichten. Aus dem Erlös des diesjährigen Lindenfestes soll eine wieder Linde auf dem neuen Festplatz gepflanzt werden.

Text: Peter Koch
Rüdenhausen

Foto: Ingeborg Laxa
Rüdenhausen



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.