Huch! Rabatt auf Schuhe und Dorothee Bär weiß nix davon!

 
von Alma.Guckman (Leserbeitrag)

Arme Dorothee Bär. Erst muss sie zähneknirschend im Deutschland Radio die Frauenquote für Abgeordnetinnen fordern, wo sie es doch mit der Gleichstellung von anderen Gruppen sonst nicht so sehr hat. Dann sollte ihr vom Nachrichtenmagazin Der Spiegel (08.09.2017: „Rabattaktion mit Staatssekretärin“) der Schuh angezogen werden, schon wieder Werbung gemacht zu haben.

Diesmal für ein Klamotten- und Schlappengeschäft. Die Bär hat aber dank ihrer langjährigen Erfahrung alle Vorwürfe geübt zurückgewiesen. Von Werbung für das Textil- und Schuhhaus wisse sie nichts. Dass sie das Modehaus laut Spiegel sogar besucht hatte, muss (das klingt jetzt unglaubwürdig, ist aber so) ein Zufall sein.

Am Wahlsonntag denken wir kurz an Dorothee Bär und machen unser Kreuzchen diesmal bei Sabine Dittmar von der SPD. Die hat zwar in der vergangenen Legislaturperiode meistens auch nicht anders abgestimmt als Bär, und damit die Stimme eigentlich auch nicht verdient. Aber in diesem Fall geht es halt nicht anders.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.