Coburg

Hommage an Tucholsky

Hommage an Kurt Tucholsky, Nachbetrachtungen des kritisch-unterhaltsamen Tucholsky-Abends vom 27.10.2017 Seine Resignation hätte sich in Freude gewandelt, wäre Kurt Tucholsky am 27. Oktober , dem Abend, der ihm gewidmet war, mitten in dem zahlreich erschienenen Publikum gesessen, denn da...
Artikel einbetten Artikel drucken
22789115_10210359866021591_6553469386036944306_n
Die Akteure des AbendsF.:Leberle, A. Rieckhof,D. Tremel, Prof. Kampe, F. Bartl
+2 Bilder
Hommage an Kurt Tucholsky,
Nachbetrachtungen des kritisch-unterhaltsamen Tucholsky-Abends vom 27.10.2017
Seine Resignation hätte sich in Freude gewandelt, wäre Kurt Tucholsky am 27. Oktober , dem Abend, der ihm gewidmet war, mitten in dem zahlreich erschienenen Publikum gesessen, denn dann
-hätte er erlebt, dass seine Warnungen und Mahnungen tief betroffen aufgenommen und verinnerlicht wurden und die Aktualität zu den heutigen Geschehnissen deutlich wurde.
- hätte er feststellen können, dass seine Worte nicht verhallten, sondern durch die ausdrucksstarke und pointierte Diktion des großartigen Schauspielers Frederik Leberle die Zuhörer erschütterte: zum einen durch ihren nachdenklichen Inhalt in den politischen Artikeln,
zum anderen deren Zwerchfelle durch seine heiteren Betrachtungen der Löcher im Käse, seine Schilderung eines Ehekrachs und nicht zuletzt seiner Vorstellung vom Ideal
-hätte er erlebt, wie seinen in Chansons verpackten Gedichten von den hervorragenden Interpreten Anne Rieckhof und Dominik Tremel besonderer Nachdruck verliehen wurde
-hätte er zustimmend genickt, als durch die kompetente Darstellung der Historikerin und Mitveranstalterin Franziska Bartl in leicht verständlicher Weise die geschichtlichen Umstände zu den Texten dargelegt wurde
- hätte er sich wohlgefühlt in der Atmosphäre eines der Stimmung angepassten Raumes, in dem ein überaus aufmerksames Publikum andächtig gelauscht, geschmunzelt und gelacht hat und mit ausgiebigen Beifallskundgebungen sein Gefallen ausgedrückt hat.
Mein ausdrücklicher Dank dem großartigen kundigen Publikum!

Wir, der Verein „MakingCulture“ und „Demokratie leben“ , wollen weiterhin dafür sorgen, dass Tucholskys Worte nicht verhallen,
denn „Was jetzt kommt, weiß niemand…“ (aus "Dämmerung", Tucholsky, Weltbühne,1920)

Friederike Beck-Meinke, Coburg


Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren